Beiträge von gisli

    Die Werkstatt schiebt die aber nicht zum Selbstkostenpreis durch, vom Geld hin und her schieben können nur Schlipsträger leben. Bei echter Arbeit geht das nicht. Darum würden die Teile etwa das doppelte und im glaspalast das vierfache kosten. Wenn die Werkstatt eine versammelte karre bekommt dann wird sie dir auch die Mehrarbeit berechnen, seriöse werkstätten weisen auf diese Problematik hin wenn sie ein Angebot erstellen.

    fraenk : es ist aber ein großer Unterschied ob man die Arbeit nur alle paar Jahre macht oder jeden Tag mit dem entsprechenden Werkzeug erledigt. Wenn du Dinge wie achsstummel und radlager zu dem 1200 € Angebot hinzufügst dann bist du aber sehr schnell bei 3,5-4000 €.

    Ich denke dass z.b. Amerikaner in ihrem Flächenstaat ohne öpnv ausserhalb von großstädten doch deutlich abhängiger vom Auto sind als die deutschen. Jedoch sind dort Anschaffung und Unterhalt deutlich günstiger als in Deutschland. Es wird immer soviel verlangt wie der Kunde bereit ist zu bezahlen.

    Die meisten handwerksbetriebe die ich kenne mieten nicht, sie sind meistens die Eigentümer der werkstattimobilie :hey: . Wenn handwerker aller gewerke 80-90€/std. aufrufen würden könnte sich kein mensch mehr ein haus bauen. Die exorbitanten std.löhne im kfzgewerbe resoltieren lediglich auf dem Umstand dass der deutsche für sein heiligs blechle jeden preis zahlt :facepalm:. man könnte sagen - selbst dran schuld :crylaugh: .

    Tausende von Handwerkern kalkulieren so und leben ganz gut davon. Wobei (angestellte) kfz Mechaniker traditionell vergleichsweise schlecht verdienen wenn man deren verdienst mit anderen gewerken vergleicht.

    Wenn man sorgfältig arbeitet, dauert der Bremsscheibenwechsel am Landy verhältnismäßig lang, denn die Radlagerung muss dafür zerlegt werden.

    Will man lange Freude an der Lagerung haben, muss man höllisch darauf achten, dass beim Scheibenwechsel kein Rost in diese gelangt, denn dieser bröckelt in rauhen Mengen bei der Demontage von der Scheibe.

    Keine Raketenwissenschaft, aber zeitaufwändig, wenn man keine passenden Abdeckkappen bereit liegen hat. Der Wellendichtring des Radträgers sollte auch mit gewechselt werden, das Lagerspiel nach der Montage bestimmt, und ggf. wieder mittels passender Distanzstücke korrigiert werden.

    Die Bremskolben sollten, um eine lange Lebensdauer der Bremszange zu erreichen, vor dem zurückdrücken erst mal ausgefahren werden, und mit Schleifleinen metallisch blank gemacht werden.

    Und genau diese Sorgfalt vermisse ich in der "fachwerkstatt", denn wenn nach 3tsd.km dann die radlager kaputt sind kommt er wieder weil er keine ahnung von der Technik hat.

    Ich habe für die Arbeiten : motor bohren,hohnen, lagergassen vermessen, zyl.kopf warm prüfen, planen, neue führungen und ventile, kw + nw prüfen u. läppen, pleul vermessen u. buchsen, den Rumpf mit neuen lagern zusammenbauen. Die ventilsitze wurden nach dem Planen zurückgesetzt. Alles top Arbeit, alle Teile wurden von mir besorgt und bereitgestellt. Die reine fremdarbeit belief sich auf 750€. Alles in allem habe ich mit neuer kupplung, neuem Alukühler sowie diverser Verschleißteile etwa 1500€ bezahlt. Ich denke die motorarbeiten am 2.25er petrol werden sich nicht von denen am tdi unterscheiden. Ich hatte auch Angebote über 500€/zyl. oder 4500€ für alles :facepalm: . "Mein" motorenbauer hat eine preisliste in der genau aufgeführt was wieviel kostet, da gab's auch kein rumschwafeln, nur "du kümmerst dich um die teile und die daten" und er macht die arbeit.

    Ja da kommen dann doch noch ein paar Nebenkosten hinzu aber material mäßig sollten alles in allem die 15tsd. hin kommen. So kleinzeug summiert sich am Ende doch ganz schön wenn man nicht überall billigste Qualität möchte. Wenn's weniger wird ist ja auch ganz schön, blöd wird's wenn man sich was schön rechnet.

    Die Teile an sich sind bis auf ein paar Ausnahmen recht günstig aber alleine für rahmen spritzwand und Türen kommen geschätzt 8-9tsd. € zusammen. Die technikteile selbst sind recht preiswert (waren sie zumindest immer) . Eine motorüberholung kostet etwa 1500-2000€ (bei meinem tdi waren es 1500€), getriebe weiß ich nicht aber das werden nicht mehr als 750€ sein.

    Ja das Material ist mir bekannt, für Karosserie und Aufbau bestimmt perfekt (kostet aber auch richtig kohle) aber für so zeug unterm auto die auch noch steinschlag gefährdet würde ich zink vorziehen, was man dann da drüber pinselt ist dann relativ egal aber brantho haftet sehr gut auf frischem zink, auch ohne vorbehandlung.

    warum nicht verzinken ? dann ist ruhe :hey: . bei dem farbenzeug fehlt mir irgendwie das vertrauen, weil es kommen ja ständig irgenwelche "wundermittel" auf den markt die immer besser sind als das was gerade sonst so auf den markt ist. bei so kompakten dingen wie dem tank würde ich auf jeden fall verzinken (bzw. wenn ich ihn selbst kaufe dann in niro), weil dann isser auch innen geschützt. dann würde auch eine lage branto genügen, der optik wegen. sehe ich das richtig dass die vertiefung oben ist, so dass sich der ganze dreck und wasser darin sammelt ??

    Das ist eigentlich gut zu sehen, da birmabright keine alupest entwickelt- zumindest habe ich noch keine gesehen. Die 90er u. 110er Nachfolger der Serien gammeln brutal, das kann man in schottland und Irland gut beobachten. Ich habe in Island mal eine Serie am Stand gefunden, da war der rahmen quasi nicht mehr vorhanden, elektrische Leitungen waren nur noch als grüne Striche vorhanden aber alle aluteile waren in perfektem Zustand ebenso die verzinkten capings. Selbst der org.lack war noch zu großen Teilen intakt. Top Qualität :thumbs_up:.