Beiträge von gisli

    Ich kenne vor allem das rappeln der Kardanwelle beim untertourigen fahren oder im "lastfreien" Bereich. Das kommt aber eher von der kardanwelle die sich fernab vom homokinetischen Lauf befindet.

    Das war aber alles nach dem Einbau einer doppelgelenkwelle vorbei.

    Unterspannung ?? Das mag weder der Chinese im wowa noch die webasto im disco. Die laufen kurz an und gehen wieder aus der Chinese gibt dann einen fehlercode aus, die webasto lässt einem im unklaren.

    Ich hatte in meinem 300Tdi bereits zwei VGT Lader von Allisport/TurboTechnics verbaut.

    Beide haben nach wenigen Tausend km (3-4000) Öl am Verdichterradgehäuse verloren - zuerst wenig, dann ist es sogar auf den Auspuff getropft. Motor läuft sonst einwandfrei, kein nennenswerter Ölverbrauch,habe sogar die Kurbelgehäuseentlüftung von Allisport verbaut.

    Jetzt wieder zurück auf Original Lader - kein Problem mehr. Auch zwei ausgewiesenen 300Tdi-Spezialisten haben hierfür keine Ursache gefunden - ausser den Lader selber. War ein teurer Spass.

    Nun hat's auch mich erwischt :loudly_crying_face: . Nach fast 160tsd. Km beginnt der lader zu ölen. Der ölverbrauch ist auch gestiegen, von fast nix auf nun 0,6 l auf 1000km. Stinkt auch wie ein bmw nach verbranntem öl weil es genau auf das flexrohr vom auspuff tropft sieht man keine flecken. Kann das ding ein normaler turboheini reparieren ?

    warst du dabei ? Das ist nämlich ein Mehraufwand an dem gerne gespart wird - aber wahrscheinlich habe ich nur Glück gehabt :crylaugh: . Ich vermute dass die Rumpfgruppe eh zugekauft wird und aus der großserie kommt .

    Der turbo technics lader läuft bei uns seit ca. 150tsd.km unproblematisch :thumbs_up:. Man sollte allerdings die einbauvorschriften genau beachten und neben sauberkeit auch für das gründliche vorölen und entlüften der ölleitungen sorgen. Das kann man natürlich nur bewerkstelligen wenn man den einbau selbst vornimmt :thinking_face: .

    Ne,das muss aufgerieben werden.

    Hast du einen 200TDI ?

    Nö, das ist aber beim 300er das gleiche Problem. Die großen lager die man bei den üblichen Händlern kaufen kann sind alle untermaßig was den Eindruck erwecken könnte dass es zur Nachbearbeitung gedacht wäre. Wir haben zwei Lager nachbearbeitet, das passt dann zwar aber die weißmetallschicht ist nicht mehr vorhanden. Da war nur noch die kupferne tragschicht und das kann nicht die Absicht des Konstrukteurs sein. Auch ist es etwas seltsam das nur das vordere Lager bearbeitet werden muss. Gleitlagerbuchsen die eingepasst werden müssen sind in der Regel keine dreischichtlager und haben deutlich mehr Fleisch, auch steht in der Überhohlanleitung nichts über ein einlassen. Das Lager von turner ist aber auf max. Maß gearbeitet, funktioniert aber. Das Problem sind wohl die Zulieferer und daß sie von der Technik keine Ahnung haben, denn überall bekommt man die Auskunft: "einifach einbauen". Dieses Lager hat mich etliche Stunden gekostet und die Montage etwa drei Wochen verzögert.

    Der Motor wird zerlegt,wenn nötig 1. Übermaß bohren.Nockenwellenlager erneuern usw.

    Dann dachte ich Kurbelwelle feinwuchten( wenn's was bringt).

    Zylinderkopf überholen,Kanäle überarbeiten.

    Pumpe Düsen überholen,anderer Lader.

    So wäre die Idee.

    Kauf die nockenwellenlager bei turner engineering das sind die einzigen die passen. Ich habe bei paddocks und bei allen deutschen teilehöckern welche gekauft und bei keinem hat das vordere Lager gepasst. Der vgt lader von turbo technics passt plug'n play, den fahre ich seit langem problemlos und macht Freude :crylaugh: - abgasthermometer nicht vergessen.

    Das Problem bei den serienmäßig verbauten Systemen sind die billigen pneumatikbauteile und die nicht weniger popeligen höhenerfassungen. Wenn man das gescheit macht funzt das super. Was die federbälge angeht, da fahren Busse und LKW Millionen von km schon seit etlichen Jahren sehr zuverlässig. Ja wenn man die bälge regelmäßig sauber hält und kontrolliert halten die auch sehr lange. Wenn's nicht so teuer wäre hätte ich längst eine. Ich habe auch schon drei verschiedene Sätze stahlfedern gefahren wo von der ome satz der schlechteste war, nach 50tsd.km waren die +2" Geschichte weil die federn sich gesetzt hatten.

    Ist unproblematisch kostet aber eine Stange Geld. Es gibt einn paar Anbieter dort kostet der ganze Spaß etwa 7000€ (?) mit nivelierung und allem was man benötigt inkl. einbau. Das ganze gibt's soweit mir bekannt nicht zur selbsmontage :really: .