Vergleich Navi-Apps unter Android und iOS

    • Vergleich Navi-Apps unter Android und iOS

      Hallo,

      ich habe mal wieder meinem kleinen Steckenpferd gepfröhnt, Navigation, und zwei Vergleichstest für je vier Navi-Apps jeweils unter Adroid und iOS geschrieben. Mein mitwohnendes, weibliches Redaktionsgewissen forderte mit Nachdruck eine ehrliche Bewertung. Nun gut....das ist mein Ergebnis:

      1. Platz - Locus Pro (Android)
      Locus Pro verbindet alles was man zur Offroad Navigation braucht. Was neben einer großen Kartenauswahl und sinnvollen Funktionen, für mich noch wichtig war, ist:
      - einfacher und flexibler Kartendownload und die Möglichkeit Karten auch ordentlich wieder löschen zu können
      - Overlay-Karten (Relief, Topo, Sat, usw.)
      - Die Möglichkeit Daten gruppieren zu können
      - Simple Datenverwaltung (Tracks, Routen, Wegpunkte), Import&Export, GPX-Unterstützung
      - das Look&Feel
      - Individualisierung der Oberfläche (sich die App so einstellen, wie es dem eigenen Arbeiten damit am nächsten kommt)
      - Schnellzugriff auf wichtige Funktionen von der Kartenansicht aus

      Keine der anderen getesteten Apps erfüllte alle diese Anforderungen so wie Locus Pro. Besonders positiv fiel Locus Pro mit dem sehr flexiblen Kartendownload und der grafischen, vollständig konfigurierbaren Oberfläche und das gesamte Handling auf. Gute gefallen hat mir auch die Möglichkeit POI für den späteren offline-Gebrauch zu importieren.

      2. Platz - OruxMaps (Android)
      OruxMaps liegt mit den Funktionen mit Locus Pro gleich auf. Aber bei der Kartenverwaltung (Download nur über Bereich-Abtippen auf der Karte oder um Track herum), der fehlenden Möglichkeit Karten ordentlich wieder entfernen zu können und der Oberfläche (direkte Anzeige des Dateisystem und der Dateien anstatt einer grafisch aufbereiteten Oberfläche mit Vorschau usw.) holte es sich ein paar Minuspunkte.

      3. Platz - QuoVadis Mobile (Apple iOS)
      Bis auf zwei, Pocket Earth und QuoVadis Mobile wirkten die Apple Naviapps etwas zu verspielt und nicht zu Ende entwickelt. QuoVadis Mobile ist da die wohltuende Ausnahme. Aufgeräumte Oberfläche, alles wichtigen Funktionen da und wer QuoVadis kennt, wird auch mit der Datenverwaltung anuf Anhieb klarkommen.

      4. Platz - Pocket Earth (Appe iOS)
      Pocket Earth folgt mit einigem Abstand, es ist nicht so verspielt und mit unfertiger Funktionalität wie MotionX HD und ViewRanger.

      Der Rest, nunja, da wären noch PathAway (Android), OziExplorer Android (Android), MotionX HD (iOS) und ViewRanger (iOS). Wer meinen Vergleich bei Matsch&Piste liest, wird ja so einige Dinge finden, die diesen Programmen fehlen. Da wäre je nach App: sehr eingeschränktes Kartenmaterial, Daten können nicht gruppiert werden (z.B. nach Reise oder Reiseland), Wegpunkte werden als POI geführt, Wegpunkte/POI können teilweise nicht mal importiert oder gruppiert werden. Teilweise lassen sich die Oberflächen nur wenig konfigurieren, man muss leben, mit dem was man bekommt. Bei MotionX HD ist sogar ein Musikplayer in der Schnellzugriffleiste, anstatt einer sinnvollen Navigationsfunktion. Overlaykarten sind bei einigen gar nicht möglich. Da mag ich jetzt gar keine Reihenfolge für angeben.

      Ich weiss, jeder steht ja so auf das was er hat und findet das jetzt vielleicht alles total doof und sowieso falsch. Aber ich habe jetzt mehrere Wochen alle im Fahrzeug und am Schreibtisch durchgetestet, ich habe die gleichen Funktionen bei allen durchprobiert. Ja, eine Karte runterladen, draufgucken, Tracks nachfahren und mitschneiden, kann man mit allen Apps. Aber für mich gehört eben mehr dazu, schon alleine, wenn man diese Werkzeuge oft benutzen muss und viele Daten speichert. Mein ursprünglicher Favorit ist geblieben, Locus Pro. Über OruxMaps habe ich mehr gelernt als früher, es kann mehr als ich dachte. Die iOS Welt war neu und ich wunderte mich, warum MotionX und ViewRanger so hoch gehandelt werden. Hinderlich fand ich den eingeschränkten Datenaustausch bei Apple, es geht eben nur das, was in der jewiligen App angeboten wird. QuoVadis hat mit einem eigenen FTP Server da eine Lösung gefunden, wie man sein iPad mit anderen Welten verbinden kann, das erfordert aber wieder ein bisschen IT Fachwissen.

      Hier die Tests bei Matsch & Piste:
      Für Android
      Für Apple iOS

      Orientierungslose Grüße
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • 1. Platz - Locus Pro (Android)

      Locus Pro verbindet alles was man zur Offroad Navigation braucht.

      Meine Meinung. Dazu die vielfältigen Möglichkeiten, kleine Anpassungen/Individualisierungen vorzunehmen, ganz wie es dem eigenen Gusto gehagt. Und auch im normalen Strassendschungel liefert die App sehr rationale Navigationsergebnisse.
      Die Sprachführung ist zwar knapp,aber ausreichend.
      Gruß
      Christian


      Light travels faster than sound...that's why people appear bright until they speak!