Angepinnt Vergleichsmatrix Offroad Navigation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Vergleichsmatrix ist jetzt im Landypedia.

      landypedia.de/index.php/Naviga…_Tablets#Vergleichsmatrix

      Wenn jemand diese noch ergänzen mag, kann er dies gerne tun oder Kontakt mit mir aufnehmen.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Ich habe mich jetzt noch einmal intensiv mit dem OziExplorer, Locus Pro, Oruxmaps und Pathaway Express unter Android ausseinander gesetzt. Mein Fazit bleibt, Locus Pro bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis (8,50€).

      Warum:
      Was die Navigation und die Darstellung angeht, sind Locus Pro und Oruxmaps vergleichbar. Zudem werden diese beiden von OpenAndroMaps direkt unterstützt. Ozi und PathAway kommen da nicht ran. Aber, Locus Pro hat für mich die Nase vorne, da es mind. zwei Alleinstellungsmerkmale hat:

      1. Es hat eine vernünftige Kartenverwaltung
      - Ich kann heruntergeladene Karten auch wieder löschen. Bei Oruxmaps geht das nur über einen Dateimanager und dieser löscht zwar die Daten, die Karte bleibt aber im Oruxmaps bekannt. Die Funktion ist wichtig, um Speicherplatz im Gerät zu sparen, bzw. wieder frei zu machen. Bei Oruxmaps ist zumindst das noch möglich, bei Pathaway verschwinden die Daten irgendwo, dei Datenmengen addieren sich nur und man kann gar nichts machen
      - Während bei Oruxmaps der zu ladende Bereich nur über tippen auf die Karte ausgewählt werden kann und bei Pathaway nur durch die grobe Kartenansicht der Bereich selektiert wird, kann bei Locus Pro zusätzlich zu den eben genannten Möglichkeiten einfach ein Land aus einer Liste gewählt werden.

      2. POIs
      In Locus kann ich alle Google und anderen bekannten POIs für die Offline Nutzung importieren. Oruxmaps und Pathaway haben nicht einmal POIs.

      Wie sieht das denn bei den von Euch noch vorgeschlagenen Programmen aus? Vielleicht komme ich auch mal dazu weitere Software zu testen. Fest auf dem Programm stehen schon zwei Tools für iOS. Ist aber alles sehr zeitintensiv.

      Eine genauere Zusammenfassung meiner Tests folgt in den nächsten Tagen.

      Derzeit schlage ich mich mit QuoVadis und der Möglichkeit Tracks und Routen automatisch (naja, automatisch...) in ein Roadbook umwandeln zu lassen herum

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Kommandante schrieb:

      Da fehlt eindeutig twonav und compegps Land. Die beiden Programme sind mE gut geeignet. Speziell in Verbindung mit Sat und 3D Reliefkarten.
      Woran machst Du es fest, dass die beiden in der Beziehung besser sind? Gib mal bitte einen Tipp.... Für Locus nehme ich da einfach eine der zur Verfügung stehenden Relief Overlays, lokal gespeichert oder online. Bei Oruxmaps geht es sogar mit mehr als zwei Overlays.

      In TwoNav finde ich allerdings keine Möglichkeit kostenlose Karten für die Offline-Nutzung herunterzuladen. Bei den kostenpflichtigen Karten ist IGN ist dabei, das finde ich gut und die kosten ja überall etwas.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Ich hab emal einen Testbericht für Android geschrieben. Im Test sind:

      Locus Pro
      Oruxmaps
      Pathaway
      OziExplorer

      Testbericht: Offroad-Navigation für kleines Geld mit Smartphones und Tablets – Teil 1 Android

      TwoNav habe ich nicht mit reingenommen, es hat zwar gute Kartenquellen (z.B. IGN), aber die für die Offline-Nutzung sind allesamt kostenpflichtig. Ansonsten hat es keine herrausragenden Funktionalitäten, die nicht auch von den anderen Programmen abgedeckt werden, um es für den Test interessant zu machen. In die Liste oben nehme ich es dann noch auf.

      Im zweiten Teil folgen iOS Programme.

      Wer Feedback geben möchte....

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Moin AWo,

      Danke für den Test! Bei mir ist aktuell Orux der Vavorit für die Offroad-Navigation, ich benutze 7" Tablets im Landscape-Modus. Folgende Features konnte ich so in Locus nicht finden:

      - Aus einer Liste von Wegpunkten, generiert Orux auf Knopfdruck, eine Wegpunkt-Navigation. Die Route wird als Linie (Luftline zwischen den Waypoints) angezeigt, es sieht so einem Track sehr ähnlich. In Locus sind nur die WPs dargestellt.

      - Im rechten Bildschirmdrittel lässt sich der Tripcomputer einblenden, dessen Feldinhalte frei konfigurierbar sind. So lässt sich zB im obigen Waypoint-Nav Beispiel, die Entfernung und der Kompasskurs zum nächsten WP anzeigen und die Größe der Karte ist bei 7" noch akzeptabel. In Locus gibt es keinen Tripcomputer.

      Gerade der Tripcomputer, ist für mich (7" im Landscape-Modus) ein Feature, auf das ich nicht mehr verzichten möchte.
      Gruß
      Detd5

      Mein Blog

      * Seisha - Hichu *
    • Vergleichsmatrix Offroad Navigation

      Ich verwende neben einem Garmin nüvi auch ein 7" Tablet mit OruxMaps und Kartenmaterial von OpenAndroMaps und die dort zum Download angebotenen Themes. Für mich harmoniert das wunderbar.

      Ich muss allerdings gestehen, dass ich OruxMaps einfach nur so mitlaufen lasse und im Moment maximal Tracks importiere und anzeigen lasse. Die Karte auf 7" im Landscape Format ist einfach wesentlich übersichtlicher als 5" auf dem Garmin.

      Als 64er bin ich aber auch immer noch ein Fan von analoger Technologie und bereite mich mit gedruckten Landkarten auf ein(e) Land/Reise vor.

      Gruss,
      Bernd
    • Schw8e schrieb:

      - Aus einer Liste von Wegpunkten, generiert Orux auf Knopfdruck, eine Wegpunkt-Navigation. Die Route wird als Linie (Luftline zwischen den Waypoints) angezeigt, es sieht so einem Track sehr ähnlich. In Locus sind nur die WPs dargestellt.

      Das kann Locus so nicht, stimmt, aber ähnlich: Jeweils zum nächsten von Dir gewählten Wegpunkt oder wenn Du Deine Wegpunkte zu einem Track hinzufügst, also manuell. Ob das automatsiche umwandeln immer das goldene vom Ei ist, weiss ich nicht. Ich meine, das ist nun mal die Natur eines Wegpunkts, er hat keine definierten Nachbarn, die Abfahr-Reihenfolge legst ja letztendlich Du fest. Für "Wegpunkte" mit Nachbarn gibt es ja dann den Track und die Route. Anscheinend verbindet Oruxmaps die WPs nach dem Datum und der Uhrzeit, oder?

      Ich habe auch Wegpunkte, die z.B. am Rechner geplant wurden, da haben z.T, mehrer die selbe Uhrzeit. Diese Punkt taugen dann nichts für die automatische Umwandlung. Da musst Du die dann wieder manuell in die richtige Reihenfolge bringen oder bei der Planung die Eigenschaften des WP so setzen, das sie zeitlich aufeinander folgen. Die Funktion nützt also nur etwas, wenn die Punkte in der gewünschten Reihenfolge mit einer zeitlichen Differenz gespeichert wurden.

      Aber wenn ich die Reihenfolge wieder manuell einstellen muss, habe ich den gleichen Aufwand wie bei Locus. Da kann ich einzelne Punkte zu einem Track zusammenführen und dann eine Wegpunktnavigation entlang eines Tracks machen.
      Die Anzeigen, die Du vermisst gibt es in Locus dabei auch, die Kompass-, Distanz- und Kursanzeige. Entweder als Komplettbildschirm, dort siehst Du dann nur den Kompass und er zeigt Dir den nächsten Wegpunkt als roten Richtungspfeil dort an. Oder oben links, neben dem Menüpunkt, auf die Anzeige klicken und "Zielführung" wählen. Dann bekommst Du Distanz, Kurs zum nächsten WP und gefahrene Zeit angezeigt (wenn Du im Zielführungsmodus bist).

      Ich persönliche sehe für mich keinen Vorteil darin, Wegpunkte lose per Linie verbinden zu lassen. Mit der Fahrtrichtungslinie kann ich auch auf den nächsten WP halten und habe dann den direkten Weg. Und ist der Punkt so weit weg, dass er im benötigten Zoomlevel nicht da ist, naja, dann schalte ich die Zielpunktführung zu diesem WP ein und dann habe ich auch die direkte Linie auf der Karte.

      Einen Tripcomputer hat Locus nicht, richtig. Wie nutzt Du denn aber denn einen Tripcomputer ohne Eichung auf das Roadbook? Oder kann Oruxmaps das? Das habe ich mich schon beim Ozi gefragt. Wenn ich Zeit und Distanz etc. aufzeichnen will, mache ich das mit einem Track. Was bringt mir ein vom Untergrund entkoppelter Tripcomputer? Der nützt mir nur etwas, wenn das Roeadbook ebenfalls per GPS erstellt wurde. Wird das mittlerweile so gemacht?

      Ich schrieb ja auch im Test, das Locus und Orix annähernd gleich sind von der Funktion. Mein ausschlaggebender Grund für Locus war wirklich die (persönlich) besser emfpundene Oberfläche und die vernünftige Kartenverwaltung. Locus war bisher das einzige Programm, in dem ich Karten ordentlich auch wieder löschen konnte.

      Ich habe Deine Punkte in den Testartikel mit aufgenommen. Danke dafür. :thumbup:

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."