Kotflügelverbreiterungen reparieren

14. L a n d y f r i e n d s   A d v e n t u r e d a y s   2 0 2 4


Stellt Ihr Euch auch DIE Frage "Was mache ich 2024 Tolles,
wovon noch ich meinen Enkeln erzählen werde?"


Dann gibt es nur EINE Antwort: Die LFAD 2024 im Mammutpark und alle Landyfriends sind herzlich dazu eingeladen!
Zur Anmeldung & weiteren Informationen geht es hier: Anmeldung

  • Meine rechte hintere Verbreiterung habe ich vom Vorgänger schon mit einem Riß übernommen, jetzt hat die linke hintere Seite durch ein Malheur auch einen Riß bekommen.

    Die Verbreiterungen sind aus einem schwarzen Kunststoff und ab Werk lackiert. Leider ist das kein GFK, sonst könnte man das einfach von innen und unsichtbar dünn auflaminieren und fertig. Meine Ersthilfe mit Sekundenkleber, der Kunststoff in der Regel anlöst und damit zuverlässig verbindet, hat rechts schon aufgegeben. Die Art des Kunststoffes erinnert mich eher an einen PE, daher habe ich auch Bedenken das mit GFK zu laminieren.



    Für mich gäbe es 3 Varianten:


    - Variante A: Neue grundierte Radläufe kaufen und in Wagenfarbe lackieren lassen, eine teure Geschichte

    - Variante B: Rundum einfach neue schwarze Radläufe montieren, gerne auch eher gummiartig. Da gibt es aber von 70€ bis 300€ alles und ich will auf der einen Seite keinen UV bröselnden Plastikradlauf, zum Anderen aber auch nicht gleich das ganze Auto kaufen

    - Variante C, mein Favorit: Die Verbreiterungen zuverlässig kleben und mit Raptor o.ä. schwarz drüber jauchen und fertig


    Wer hat die Verbreiterungen schon mal geklebt und kann mir Tips zum kleben/laminieren geben?

    Wo kriege ich die Befestigungsklips in benötigter Menge, ist das ein Standardding, das auch in anderen Autos verbaut ist oder muß ich die wirklich einzeln kaufen?


    Vielen Dank vorab ! :thumbs_up:

  • Hi

    ich hatte das mal an meinem 110er ganz einfach gelöst:


    den Riß am Ende mit einem kleinen Bohrer abbohren, damit er nicht weiter reisst

    neben dem Riß rechts und links kleine Bohrungen gesetzt und mittels Kabelbinder "genäht"

    Sah aus wie eine kleine Nabe - passend zum Landy :winking_face:


    Die Kabelbinderverschlüsse natürlich nach innen

  • Ich hab für Stoßstangen ein Reparaturwerkzeug, das schmilzt kleine Metallklammern in den Kunststoff. Sollte jeder karobauer haben...

    Das geht auch mit einem Lötkolben und Büroklammern oder anderen Metallteilen halbwegs gut.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Sah aus wie eine kleine Nabe - passend zum Landy

    Das wäre dann die Mad Max Variante. Den Verursacher des Malheurs wollte ich neben einer kleinen Beule sowieso namentlich erwähnen :crylaugh:


    Reparaturwerkzeug, das schmilzt kleine Metallklammern in den Kunststoff.

    Daran habe ich gar nicht gedacht, aber klar, ich kenne das Verfahren :thumbs_up:


    Das geht auch mit einem Lötkolben und Büroklammern oder anderen Metallteilen h

    Einen alten Lötkolben habe ich und hinkriegen wäre auch kein Problem. :thumbs_up:



    Beim drüber jauchen mit Raptor fällt das nachher auch nicht mehr auf. Ich wundere mich aber sowieso über den lackierten Kunststoff und das der Lack so gut drauf hält. So lange ich den Lack nur an- und nicht abschleife, sollte das mit Strukturlack auch funktionieren (es sei denn die Lacke stoßen sich generell ab, da hilft ein kleiner Versuch auf der Innenseite).


    Ich nehme mal nicht an, daß die Verbreiterungen ab Werk farblich passend foliert waren ?!

  • Was die Plastikdübel angeht ist ja innen so ein Plastikstift den du mit einem Durchschlag durch klopfen musst. Der Stift geht meist verloren. Ein guter Kumpel hat mir den Tipp gegeben den Stift durch eine Blechschraube aus Edelstahl zu ersetzten. Die Schraube lässt sich leicht mit dem Akku Schrauber eindrehen.

    Für die Reparatur hast du ja schon genug tipps. Würde es genauso machen.

    Gruß Stefan

  • Ja, das war super….🤣

  • Bei den mittlerweile aufgerufenen Preisen für derlei Zubehör, könnte ich mir vorstellen, dass PE schweißbar ist.

    Thomas Kabelbindermethode sollte jedoch zum Standart werden, finde ich! :crylaugh:

  • Es gab dereinst einen sehr netten Defendertreiber,der sich die Zeit mit Lederarbeiten vertrieb.

    Der hatte den Riß mit einer Lederschnur vernäht.

    Leider habe ich kein Photo mehr davon.

    Evtl.war es auf der LR-Treff Seite.

    durch irgendwelche quellen hörte ich davon.............. in irgendeinem forum glaub ich............. :grinning_squinting_face:

  • Die Entscheidung rückt näher.


    Auf der Insel gibts ein komplettes Set für 140€ schwarz glänzend, ich hab aber keinen Bock alle 4 auszutauschen. Nur die hinteren schaut auch blöd aus.


    Daher hab ich mir so ein Kunststoffschweissdingens für 15€ bestellt und werde noch 1 Dose Mipa oder Raptor dazu bestellen.


    Jetzt noch eine Frage:

    Meine Verbreiterungen sind aktuell lackiert, also sollte das nach leichtem anschleifen des Lacks ohne Kunststoffprimer funktionieren oder brauchen diese Strukturlacke immer eine Grundierung?

  • Schweissen ist der falsche Ausdruck. Man schmilzt Klammern in den Kunststoff und damit man den Edelpfusch nicht sieht kommt Raptor/Mipa drüber.


    Warum man irgendwann lackierte Verbreiterungen ab Werk verbaut hat verstehe ich sowieso nicht....und schon gar nicht bei einem schwarzen Auto....


  • Hab sowohl unlackierte als auch lackierte Kotflügelverbreiterungen bereits mit Raptor gerollt, beides ohne Grundierung. Die lackierten hab ich vorher mit nem Schleifschwamm angeschliffen.


    Die unlackierten halten seit 5 Jahren, die lackierten seit 1 Jahr