Einstellbarer panhardstab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einstellbarer panhardstab

      nachdem ich nun innerhalb kurzer zeit mehrfach die panhardstabbuchsen wechseln musste, möchte ich einen einstellbaren mit kugelgelenk einbauen. Wo kann man sowas kaufen und ist das egal ob rhd oder lhd ? Soll natürlich für den disco sein, sollte aber der gleiche wie beim defender (tdi) sein.

      Gruß Gisli
    • ich hab meinen von da:

      paddockspares.com/pm010-adjustable-panhard-rod.html

      Man sollte aber drauf achten, dass der Wagen beim Anziehen der Schrauben auf eigenen Rädern steht. Steht er auf dem Lift mit frei hängenden Rädern, dann zieht man die Buchsen in der falschen Position fest und erzeugt damit einen grösseren Bewegungswinkel, den sie ausgleichen müssen. Das macht sie kaputt.

      edit: sorry, hab überlesen, dass er ein Kugelgelenk haben soll.
    • ja den hatte ich dort angefragt ob´s unterschiede bei rhd und lhd gibt und welches gewindegröße das schraubteil hat. ich bekam auch zügig antwort : ob das teil am disco passt wisse man nicht da er für den td5 bzw. den puma gedacht wäre, welches gewinde wisse man auch nicht. ich hab mal gehört dass die buchsen ab td5 wohl größer wären ?( . wenn du den selber hast könntest du mir vieleicht sagen was das für ein gewinde ist :* .
    • sieht so aus : qtservices.co.uk/parts/land-ro…-panhard-rod-rhd----.html

      die schallübertragung wird wohl verstärkt, das ding muss halt gewartet werden aber das wobbeln sollte damit dauerhaft beseitigt sein. keine ahnung warum die buchsen bei mir nicht halten ?( , egal ob org. LR, britpart oder pu buchsen,selbstverständlich immer erst angezogen wenn die karre auf den rädern steht. das hält dann ca. 20 tsd. km oder wie ich mir einbilde bis zur ersten kompleten verschränkung. ich habe dann auf pu buchsen umgerüstet da man die wenigstens unterwegs schnell wechseln kann. die erstaustattung hat etwa 180 tsd. km gehalten die folgenden (2x von Fachwerkstatt u. 2x von mir getauscht) wie oben beschrieben. nun habe ich die hoffnung dass durch das kugelgelenk die torsion der buchse weitgehend beseitigt wird.
    • ich würde sagen genau das Gegenteil ist der fall, eben durch das "freie" drehen entstehen nicht die zerstörerischen Torsion und je härter das material der buchsen um so geringer das Risiko des wobbelns. dieses entsteht ja dadurch dass die achse im rahmen der Elastizität der buchsen von recht nach links pendeln kann, wenn das System mal angeschubs ist gibt´s kein halten mehr bis man abbremst und alles wieder unter die zur Selbsterhaltung notwendigen Energie kommt. das geht wenn sich in der buchse der metallkern einmal vom gummi gelöst hat immer schneller, wenn man die ersten anzeichen des wobbelns rechtzeitig erkennt kann man fast normal fahren, hat das wobbeln einmal zugeschlagen sind die buchsen derart geweitet das man kaum noch fahren kann, weil sich durch das immer größer werdende spiel beim geringsten querimpuls sofort alles wieder aufschaukelt.
    • So ein Phänomen hatte ich Anfangs auch,als ich dem Wagen zum ersten mal höhere Federn verpasst habe.
      Ein Vertragshändler der ersten Stunde riet mir Dämpfer einzubauen,die zur Feder passen.

      Dass ein Kugelgelenk länger hält ist wohl auch eher eine Wunschvorstellung:
      offroad-forum.de/viewtopic.php…ight=kontermutter&start=0

      Ich meine,dass Gewinde ist das gleiche,wie bei den Spurstangenköpfen.
      Wir machen es so,dass es passt.

      x-offroad.de
    • gisli schrieb:

      ich würde sagen genau das Gegenteil ist der fall, eben durch das "freie" drehen entstehen nicht die zerstörerischen Torsion und je härter das material der buchsen um so geringer das Risiko des wobbelns. dieses entsteht ja dadurch dass die achse im rahmen der Elastizität der buchsen von recht nach links pendeln kann, wenn das System mal angeschubs ist gibt´s kein halten mehr bis man abbremst und alles wieder unter die zur Selbsterhaltung notwendigen Energie kommt. das geht wenn sich in der buchse der metallkern einmal vom gummi gelöst hat immer schneller, wenn man die ersten anzeichen des wobbelns rechtzeitig erkennt kann man fast normal fahren, hat das wobbeln einmal zugeschlagen sind die buchsen derart geweitet das man kaum noch fahren kann, weil sich durch das immer größer werdende spiel beim geringsten querimpuls sofort alles wieder aufschaukelt.
      Wie passgenau sind den noch die Bohrungen in der Achse? Die schlagen ja auch schon mal gerne aus...