Lenkgetriebe ohne hydraulische Unterstützung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lenkgetriebe ohne hydraulische Unterstützung

      Ein Exemplar dieses mechanischen Wunders war in einem frisch importierten, etwas älteren 110ers verbaut und erlaubte keine Geradeausfahrt!
      Hakelig wars auch noch!
      Jedoch dicht!!! :thumbsup:

      Wie üblich, ließ sich das Lenkspiel an der Lenkwellenschraube korrigieren.
      Leider war dabei das Lenkmoment beim nach rechts lenken kleiner als beim nach links lenken.
      Demzufolge ist die Lenkschnecke nicht korrekt justiert.

      Sonst ist das Lenkgetriebe völlig ok!



      Sowohl die Nadellagerung im Deckel, ...





      ... als auch im Gehäuse ist makellos!



      Auch der Laufflächenbereich des Radialwellendichtrings auf der Lenkwelle ist noch rettbar.



      Einzig die Fettfüllung im oberen Bereich des Kugelkopfs am Lenkstockhebel sollte korrigiert werden!
      Schließlich handelt es sich um ein soeben überholtes Lenkgetriebe.





      Die Schneckenwellenlagerung ist zwar spielfrei, jedoch nicht zur Mittenlage justiert.
      Kann die Einstellanweisung dafür aus dem WHB für spätere Ausführungen genauso übernommen werden?
      Gibt es eine Bestellnummer für einen Dichtsatz an dieser Getriebeausführung?
    • Moin Kurt,

      ich habe ein bisschen gestöbert:

      Du meinst dieses Getriebe?



      wäre dann ja die Nummer 19



      Heißt Dichtungssatz-Segmentwelle Lenkgetriebe und hat folgende Bestellnummer:

      STC1042 oder Link: STC2848

      erstere Nummer konnte ich nicht finden. Richtig genau schauen kann man nur mit der Fahrgestellnummer .... falls Du die also hast ......

      Oben die Deckeldichtung (18) habe ich mit der Nummer RTC295 nicht gefunden....

      Gruß Eck

      P.S.: gerade gelesen "ohne hydraulische Unterstützung" :pinch: .... evtl. kommt man mit der Fahrgestellnummer weiter, wenn der Karren nicht zu alt ist....
    • Schön für dich!
      Dieser Ninety hat das mechanische Lenkgetriebe von Adwest verbaut bekommen.
      Lt. Auskunft vom Allrad Kontor in Bremen gibt es dafür keinerlei Ersatzteile.

      Als ausgesprochen ungut empfinde ich die Tatsache, dass meine für das Servolenkgetriebe hergstellten Werkzeuge für diese Ausführung nicht passen!







      Bei dem mechanischen Lenkgetriebe ist die Lenkwelle zwar genauso im Gehäuse fixiert, jedoch sind die Bauteile eine Nummer kleiner ausgeführt.
      Damit dürften auch die Shims nicht passen?!

      Ich habe jetzt die Dichtungen für ein Gemmer Lenkgetriebe bestellt, in der Hoffnung, dass davon etwas brauchbares dabei ist.
    • Ich dachte Du hast schon alle Informationen nachdem ich gelesen habe das Du Gemmer geschrieben und Teile bestellt hast.

      Also Teilenummern sind bekannt oder?
      Ein Dichtsatz habe ich auch nicht gefunden.
      Aber eine Seite mit der Überschrift "Gemmer Mechanische Lenkung Überholen" habe ich WHB gefunden.
      Der Scan ist eine TIFF Datei und die kann ich nicht hier hochladen.
      Ich schick Dir das per E-Mail.


      Best regards.
      Chr.
      Die Hypotese muss an der Erfahrung scheitern können.
    • Besten Dank Christian! :thumbup:
      Heute kamen endlich die bestellten Teile vom Allrad-Kontor.
      Die Dichtungen des Gemmer-Lenkgetriebes passent nicht für das Adwestgetriebe!
      Adwest Dichtungen sind dem imperialen Maßsystem entsprungen, die Gemmerdichtungen nicht!
      Wer hätte das gedacht?

      Im WHB für das Gemmer Lenkgetriebe, wird darauf hingewiesen, dass vor dem eingangsseitigen Lagerring eine Distanz verbaut ist, die unbedingt wieder bei der erneuten Montage der Welle in gleicher dicke zu verwenden ist! Verbaut sollen dort Schrägkugellager sein.

      Im Adwest Lenkgetriebe befinden sich Kegelrollenlager von Timkem für die Lagerung der Eingangswelle.
      Jedoch habe ich keinen Distanzring vor dem vorderen Außenring gefunden! =O
      Evtl. sitzt dieser auf der Welle, hinter dem Innenring?

      Wozu gibt es sehr spezielle Abziehwerkzeuge?
      Mit dieser Kombination wird der Schrumpfring von der R380 und LT77 Hauptwelle abgezogen. Lagerinnenring des Zylinderrollenlagers beim R380 geht auch. Auch das vordere Kegelrollenlager lässt sich damit von den Vorgelegewellen abziehen.
      Bislang war mir nicht bewusst, dass ich auch Halbschalen für diese Anwendung besitze! :crylaugh:





      Jedoch, was nützt ein Werkzeug, wenn man nicht fündig wird? ?(



      Die Komponenten, leider etwas unscharf, im Zusammenhang:



      Wenn also im WHB für das Adwestgetriebe auch eine Distanz vor dem eingangsseitigen Lager verbaut werden muss, fehlt diese bei diesem Getriebe! <X
      Wie dick könnte diese wohl sein?
      Hat da jemand einen Tipp für mich?
      Oder gehört dort tatsächlich keine Distanz eingebaut?
    • Zusammenbau:


      Lagerringe ins Gehäuse und auf die Welle pressen:













      Komplettierte Welle einbauen, Lagervorspannung einstellen und prüfen

















      Verschleiß an der Lenkschnecke



      Lenkwelle mit Rollfinger





      Montage im Gehäuse







      Gehäusedeckel montieren und Spiel einstellen







      Dichtungen montieren





      Fertig zum in die Vitrine stellen



    • Noch so eine Leiche, auch ohne hydraulische Unterstützung, jedoch von Gemmer.

      Die Schneckenwelle ist auch in Kegelrollenlagern gelagert, jedoch sind bei dieser Ausführung die inneren Laufflächen der Lager Bestandteile der Welle!!!







      Die Lagervorspannung und die Lage der Welle zum Rollfinger wird durch Passscheiben justiert.

      Die runden Distanzen stützen sich eingangsseitig im Gehäuse ab und geben die Lage der Welle vor.





      Äußerer Lagerring, ...



      ... gefolgt von der Welle mit den im Käfig gehaltenen Kegelrollen, ...



      ... und dem hinteren Außenring.



      Der Außenring hat ca. 1mm Überstand zur Anlagefläche am Gehäuse. Dieser Überstand wird durch die quadratischen Distanzen ausgeglichen. Wahrscheinlich soll auch bei dieser Einstellung die Lagerung mit Vorspannung verbaut werden. Gemessen habe ich 0,6Nm.

      Lagerdeckel zusammen mit den Distanzen montieren und die Rollreibung prüfen





      Leider hat die Schneckenwelle eine ausgeprägte Macke und ,genauso wie Adwestwelle, Laufspuren am Schneckengrund.



      Die Lenkwelle ist eigentlich noch gebrauchsfähig.





      Links der Rollfinger der Gemmerwelle, rechts zum Vergleich der Rollfinger einer hydraulisch unterstützten Adwest Lenkwelle.



      Bei dieser Welle ist jedoch die Lagerung der Justierschraube mit reichlich Spiel ausgestattet.



      Beim Öffnen der Verstemmung der Schraubensicherung, brachen Stücke aus dem Gewinde.



      Die Justierschraube hat wohl auf der Unterseite des Kopfes Material eingebüßt?



      Die sehr spezielle Einstellschraube der Justierschraube könnte noch weiter Verwendung finden, wenn diese mit flüssiger Schraubensicherung gegen Lösen gesichert wird.



      Leider lässt sie sich nicht tief genug eindrehen! Es müsste eine Distanz zwischengelegt werden.

      Lagerung der Lenkwelle ist nicht mehr so ganz in Ordnung.



      Mit viel Geduld und Fett lässt sich jedoch der ursprüngliche Zustand wieder herstellen.



      Morgen gehts weiter mit dem Puzzle. :thumbsup:
    • Die Biester sind leider sündhaft teuer!
      Es soll daher, also im ersten Fall, auf das hydraulisch unterstützte Adwest Lenkgetriebe umgerüstet werden.

      In das zweite Getriebe habe ich nur mal so aus Lust und Laune hineingeschaut. :love:
      Zu retten ist jedoch auch dort nichts mehr.
      Leider.