Landrover stellt Produktion vorruebergehend ein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Land Rover hin oder her

      Neu

      Die Aufregungen sind groß und die Veränderungen und Auflagen überschlagen sich. Wenn Land Rover so lange wartet, bis ein neuer Defender kommen kann, dann finde ich das sehr klug. Meiner Meinung nach wir es auf eine Brennstoffzelle hinaus laufen. Das gibt es ja auch schon für Busse und LKW`s. Warum nicht auch in einem Defender? :!: Reichweiten bis 800 km sind dabei kein Problem und das Netz der Tankstellen wird sprunghaft ausgebaut. (Siehe bei den Firmen, die sich intensiv damit beschäftigen. Auch die OMV) Somit bewegt man sich ohne Schadstoffe und entspricht den Umweltauflagen. Wasserstoff ist meiner Meinung die einzige Alternative. In Berlin befindet sich eine Tankstelle, die den Wasserstoff sogar selber herstellt. Mit einem Windrad und Solarzellen!!!!!!! :thumbup:
      Der Almtaler
    • Neu

      Moin,

      Der Almtaler schrieb:

      Meiner Meinung nach wir es auf eine Brennstoffzelle hinaus laufen. Das gibt es ja auch schon für Busse und LKW`s. Warum nicht auch in einem Defender?
      Weil zum Tanken ein Befähigungsnachweis erbracht werden muss.
      Kaum ein Privatmann wir Schulungen zum Sicheren Umgang mit Wasserstoff haben.

      Der Almtaler schrieb:

      Wasserstoff ist meiner Meinung die einzige Alternative
      Meiner Meinung nach ist Wasserstoff nur eine Alternative um mehr Brände und Explosionen auszulösen :!:
      Dagegen sind die Brände von E-Fahrzeugen (Batterien) ein Kindergeburtstag.
      Der Wasserstoff ist echt nicht ohne, kleinste Mengen 4% reichen aus damit eine explosives Gasgemisch geschaffen wird..
      Nicht umsonst gibt es diverse Vorschriften und Schulungen zum Umgang mit Wasserstoff.
      Sicherheitsdatenblatt :

      produkte.linde-gas.at/sdb_konform/H2_10021694DE.pdf


      Gruß Ralf.
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • Neu

      marsulandy schrieb:

      Moin,

      Der Almtaler schrieb:

      Meiner Meinung nach wir es auf eine Brennstoffzelle hinaus laufen. Das gibt es ja auch schon für Busse und LKW`s. Warum nicht auch in einem Defender?
      Weil zum Tanken ein Befähigungsnachweis erbracht werden muss.Kaum ein Privatmann wir Schulungen zum Sicheren Umgang mit Wasserstoff haben.
      Und warum interessiert das an den über 50 Wasserstofftankstellen niemanden? Du hast ja keinen Umgang damit, außer tanken kann man an den Wasserstoff nicht ran. Es gibt ja auch durchaus mindestens zwei gerade erwerbbare Brennstoffzellenautos.

      Edit: muss mich korrigieren, tatsächlich muss man als als Privatmensch dafür geschult werden... mal gucken was das für ein Aufwand ist

      Edit2: Ok, die „Schulung“ sind wohl zur Zeit eher so 15 min vor-Ort-Einweisung, aber das auch nur, weil Wasserstofftanken noch nicht entsprechend geregelt ist. Wenn die Geräte entsprechend zertifiziert sind würde ich drauf wetten, dass der Gesetzgeber hier tätig wird. Ich mein, Flüssiggas kann man auch ohne Nachweis tanken und es ist auch nicht ungefährlich.
    • Neu

      Also wir hatten ganz, ganz früher mal eine Brennstoffzelle im Kastenwagen (so´n Pössl-Ding).
      Die hat dann für alle Verbraucher auf 12V Strom erzeugt. Und ich muß sagen das ich noch nie eine
      bessere Stromquelle auf Camping hatte wie damals mit dieser "Efoy-Brennstoffzelle.
      Da kommt m.E. eine Solaranlage nicht mit.
      Getankt wurde mit einem 10 ltr. Kanister (Tankpatrone?) die in der Staubank stand.
      Inwieweit sich da jetzt ein Vergleich zum Antrieb eines Fahrzeuges herstellen lässt kann ich nicht sagen,
      nur eben das die Handhabung des "Tankens" völlig problemlos war und keinerlei Kenntnisse erfordert.
      Wenn die Dinger nicht so teuer wären hätte ich schon längst wieder eine.
      Gruß von Rolf
    • Wasserstoff........

      Neu

      hallo Landyfreunde,

      ich hätte nicht gedacht, dass mein Schreiben so viele Emotionen hervor ruft.
      Allen Zweiflern lege ich Diskussionen an`s`Herz, die man unter dem Titel "Wasserstoff als Energieträger" findet. Sehr gute Videos mit Tiefgang. Dabei stößt man auch unweigerlich auf einen hervorragenden Techniker aus Biariz, der bereits mit Brennstoffzelle und E-Motor E-Bike`s betreibt. :!: Steht unmittelbar vor der Endabnahme und will dann auf den Markt.
      Wir befinden uns derzeit in einer gewaltigen Umwälzung im Bereich Mobilität. Bin schon sehr gespannt, wer das verschläft. (Bzw. verdrängt) Hut ab vor den Asiaten
      Der Almtaler
    • Neu

      @marsulandy Ja, wir sind OT und nenne mich Pedant. Aber ich kann keine falschen Aussagen unkommentiert stehen lassen. Eine Explosion von Wasserstoff ist nahezu unmöglich. Ja, er brennt. Wie Benzin. Aber schnell und sanft, bei geringer Temperaturabstrahlung.

      Weiterhin ist die sichere Speicherung und Betankung von Wasserstoff heute technisch gelöst.

      Die Brennstoffzelle ist eine gute und saubere Grundlage für einen seriellen Hybridantrieb, welche viele heutigen Nachteile der reinen batteriegetriebenen Elektrofahrzeuge eliminiert.

      @Der Almtaler Ja, Wasserstoff bietet sich als Energiequelle förmlich an. Besteht doch 99% des Universums aus Wasserstoff. Leider nicht in der Erdkruste. Und nicht in freien Zustand, sondern gebunden. Also muss man erst mal Primärenergie reinstecken, um Wasserstoff zu erzeugen. Das senkt natürlich den Wirkungsgrad. Ja, Wasserstoff hat die dreifache Energiedichte von Benzin. Auf Masse. Auf Volumen leider erbärmlich.

      Was Wasserstoff-Anhänger immer vergessen: eine vorhandene Strominfrastruktur ist bei uns weitgehend vorhanden. Und die Interessen der grossen Energiekonzerne können wunderbar vereint werden, wenn man Strom weiterhin in Großkraftwerken produziert und ein paar Euro in die Infrastruktur steckt.

      Der Aufbau eines flächendeckenden Wasserstoff-Netzwerkes interessiert leider niemanden. Vielleicht Linde.
      Mutatis mutandis - fred95-defender.blogspot.de
    • Neu

      Die Brennstoffzelle setzt sich bisher nicht durch, weil sie auch bloß 40% Wirkungsgrad hat. Damit konkurriert sie mit modernen Diesel Motoren, was sich jetzt ändern könnte. Ein anderes riesengroßes und nicht gelöstes Problem ist, dass ja Wasser als Abfall entsteht. Was macht Wasser im Winter? Es friert ein und ruiniert die semipermeable Membran.

      Diese Probleme müssen erst noch gelöst werden
    • Neu

      Stellt das eigentlich in der Auto-Praxis ein Problem dar, welches wir bei uns im Betrieb haben? Wasserstoff ist ja bekanntermaßen das kleinste Element, 1 Atom. Bei uns hat man schon immer und immer noch das Problem, dass uns Wasserstoff "verloren" geht, da es so gut wie durch nichts zurückzuhalten ist. Es diffundiert (fast) überall durch.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Zur Meinungsinflation: Man muss nicht zu allem eine Meinung haben. Man muss keine schnelle Meinung haben. Man muss schon gar nicht eine schnelle Meinung zu komplexen Themen haben. Es ist intelligent auch mal keine Meinung zu haben.
    • Neu

      @AWo du hast ein gutes Gedächtnis.

      Beim sagenhaften BMW Hydrogen 7 hat sich ein halbvoller Tank nach 9 Tagen von selbst geleert. Die Presse war voller Hohn und Spott.

      Aber das war ein ganz anderes Konzept mit (a) Flüssiggas Speicher welcher (b) herkömmlich in einem Motor verbrannt wurde. Ein Flop. Gibt es heute nicht mehr.

      Heute sind 700 bar Druckgas Speicher üblich, welche auch überwiegend dicht sind. Und das Gas wird natürlich nicht mehr verbrannt, sondern in einer Brennstoffzelle in Strom umgewandelt. Welcher eine Batterie lädt, welche einen Elektromotor versorgt.
      Mutatis mutandis - fred95-defender.blogspot.de
    • Neu

      Fred95 schrieb:

      @marsulandy Ja, wir sind OT und nenne mich Pedant. Aber ich kann keine falschen Aussagen unkommentiert stehen lassen. Eine Explosion von Wasserstoff ist nahezu unmöglich. Ja, er brennt. Wie Benzin. Aber schnell und sanft, bei geringer Temperaturabstrahlung.
      Moin Fred

      Hm, erkläre das mal unserem Werksleiter der durch eine Wasserstoffexplosion einen Betrieb verloren hat.
      Goggle einfach mal nach Knallgas, das entsteht wenn Wasserstoff mit Luft (Sauerstoff) zusammenkommt.
      Das ist nicht mit Benzin zu vergleichen.

      Jetzt nicht Falsch verstehen, ich finde Brennstoffzellen gut, habe nur bedenken mit der Handhabung von Wasserstoff.
      Wie oben schon geschrieben, ich Arbeite in einem Chemiebude die täglich mit Wasserstoff umgeht.
      Leider Fackelt selbst bei uns ab und an mal was ab :(

      Gruß Ralf.

      PS.:

      Fred95 schrieb:

      Besteht doch 99% des Universums aus Wasserstoff.
      Woher nimmst du diese Erkenntnis ?
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • Neu

      Ich komme noch mal auf den Titel des Themas zurück...
      "Land Rover stellt die Produktion ein"

      Dazu muss ich sagen dass Land Rover für mich dieses schon Anfang 2016 getan hat.... nämlich mit der Auslieferung des letzten Defenders.

      Was aktuelle Fahrzeuge angeht ist Land Rover Tata meiner Meinung nach genauso uninteressant wie alle anderen Hersteller.

      viele Grüße
      Mudshark
      "If you don't start somewhere, you are going to get nowhere!
      Bob Marley
    • Neu

      Wasserstoff brennt in der Tat einfach nur ab, wenn nicht das stöchiometrische Verhältnis mit Sauerstoff besteht. ZB bei einem Loch (nach Unfall) im Tank. Da tritt eine schöne lanzenförmige blaue Flamme aus und das war's. Entsteht aber Knallgas wird das ein richtiges Problem. Was üblicherweise als Wasserstoffexplosion bezeichnet wird, ist eigentlich eine Knallgasexplosion. Erst die Mischung, dann die Zündquelle.
      Das Universum bestand nach dem Urknall sogar zu 100 % aus H. Alle anderen Elemente entstanden aus H.
    • Neu

      Mudshark schrieb:

      "Das Universum bestand nach dem Urknall sogar zu 100 % aus H. Alle anderen Elemente entstanden aus H."

      Mensch Siggi... jetzt weiß ich warum du das H in deinem Forennamen hast.. ^^

      Gruß
      ehrlich gesagt ... nicht darum. Und zwei "g" hab ich auch nicht. Der mit den zwei "g" wird sich bestimmt noch melden. Er streckt immer den Finger hoch, sobald irgendwo zwei "g" auftauchen :D :D
    • Neu

      Sigi_H schrieb:

      Mudshark schrieb:

      "Das Universum bestand nach dem Urknall sogar zu 100 % aus H. Alle anderen Elemente entstanden aus H."

      Mensch Siggi... jetzt weiß ich warum du das H in deinem Forennamen hast.. ^^

      Gruß
      ehrlich gesagt ... nicht darum. Und zwei "g" hab ich auch nicht. Der mit den zwei "g" wird sich bestimmt noch melden. Er streckt immer den Finger hoch, sobald irgendwo zwei "g" auftauchen :D :D
      DAS ist nötigung. ....... :seriously: ich hatte mit vorgenommen nix zu sagen............. :whistling:
      21GX56

      teile............ fwd-ebner.de/
      reifen......... reifenpfaff.de/
      PACKSACK .... tanimade.de/
    • Neu

      Fred95 schrieb:

      @marsulandy Ja, wir sind OT und nenne mich Pedant. Aber ich kann keine falschen Aussagen unkommentiert stehen lassen. Eine Explosion von Wasserstoff ist nahezu unmöglich. Ja, er brennt. Wie Benzin. Aber schnell und sanft, bei geringer Temperaturabstrahlung.

      Weiterhin ist die sichere Speicherung und Betankung von Wasserstoff heute technisch gelöst.

      Die Brennstoffzelle ist eine gute und saubere Grundlage für einen seriellen Hybridantrieb, welche viele heutigen Nachteile der reinen batteriegetriebenen Elektrofahrzeuge eliminiert.

      @Der Almtaler Ja, Wasserstoff bietet sich als Energiequelle förmlich an. Besteht doch 99% des Universums aus Wasserstoff. Leider nicht in der Erdkruste. Und nicht in freien Zustand, sondern gebunden. Also muss man erst mal Primärenergie reinstecken, um Wasserstoff zu erzeugen. Das senkt natürlich den Wirkungsgrad. Ja, Wasserstoff hat die dreifache Energiedichte von Benzin. Auf Masse. Auf Volumen leider erbärmlich.

      Was Wasserstoff-Anhänger immer vergessen: eine vorhandene Strominfrastruktur ist bei uns weitgehend vorhanden. Und die Interessen der grossen Energiekonzerne können wunderbar vereint werden, wenn man Strom weiterhin in Großkraftwerken produziert und ein paar Euro in die Infrastruktur steckt.

      Der Aufbau eines flächendeckenden Wasserstoff-Netzwerkes interessiert leider niemanden. Vielleicht Linde.
      Nur noch zum Nachdenken:
      Den Toyota Mirei (Brennstoffzelle) gibt es in Norwegen und Schweden. Dort wird das Fahrzeug enorm steuerlich unterstützt. Bis € 30.000,- pro Neufahrzeug. :!: Bei Anfrage an Toyota Frey/Wien wußte man von diesem Fahzeug nichts. ?(
      Der Almtaler