New Land Rover Defender to expand into versatile family

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DiscoveryIV schrieb:

      Pucky schrieb:

      LandyJockel schrieb:

      Ich z.B. werde in der Literatur gerne als Mörder verdächtigt und generell werden Menschen in meinem oder ähnlichen handwerklichen Berufen ebenso gerne als Pfuscher und Halsabschneider bezeichnet.....mir ist's aber wurscht und jetzt dürft Ihr 3x raten was ich beruflich mache.
      Ich rate mal:

      Gynäkologe???



      Jürgen
      Metzger, wegen der Wurscht und dem Halsabschneiden........??? :P :P
      Gruß
      Dieter

      Auch Metzger ist ein ehrbarer Beruf, ist aber nicht richtig ;)
    • Fred95 schrieb:

      Nun, zumindest die Älteren unter uns haben gelernt: Der Mörder ist immer der Gärtner.
      Theo Gärtner?

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Zur Meinungsinflation: Man muss nicht zu allem eine Meinung haben. Man muss keine schnelle Meinung haben. Man muss schon gar nicht eine schnelle Meinung zu komplexen Themen haben. Es ist intelligent auch mal keine Meinung zu haben.
    • Fred95 schrieb:

      Nun, zumindest die Älteren unter uns haben gelernt: Der Mörder ist immer der Gärtner.
      Bingo ! :thumbsup:

      Auch der (Landschafts)Gärtner ist ein ehrbarer, zuweilen auch etwas unterschätzer Beruf...…….. bis auf diejenigen eben, die bei Handwerkern grundsätzlich von Halsabschneidern usw. sprechen...…….mir ist´s aber wie gesagt wurschdt !

      Es reicht aber auf jeden Fall einfach ein Defender und braucht keine weiteren, plastikbewerten Hilfsallradler, die sind anderen "ehrbaren" Berufen vorbehalten :P ;) :D



      AWo schrieb:

      Theo Gärtner?
      :crylaugh: der ist gut ! Der Chef vom Theo ist dann mehr der Typ für ein Plastik-SUV :crylaugh:
    • Das ist ja ein Discovery! 8o

      Und wann kommt der Defender? :seriously:

      Bilder von der Hinterseite zeigen übrigens, dass er eine Einzelradaufhängung hat.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Zur Meinungsinflation: Man muss nicht zu allem eine Meinung haben. Man muss keine schnelle Meinung haben. Man muss schon gar nicht eine schnelle Meinung zu komplexen Themen haben. Es ist intelligent auch mal keine Meinung zu haben.
    • AWo schrieb:

      Das ist ja ein Discovery! 8o
      War irgendwie zu erwarten, dass im Rahmen der Profitmaximierung eine bereits vorhanden Plattform benutzt wird, oder eine zukünftige Plattform geschaffen wird, auf der auch andere Fahrzeuge basieren können und somit eine nicht vorhandene Produktvielfalt vorgespiegelt wird.

      Je mehr ich von den Neuen sehe, desto glücklicher bin ich schon einen alten zu haben.
    • Also wie schon hier besprochen: eingefleischte Defender-Fahrer werden den nicht wollen, die gehobene JLR Kundschaft wird den kaufen und die werden weggehen wie warme Brötchen. "Ich fahre Defender" sagen sie dann, und fahren doch einen besseren Disco 3. Es ist doch wie beim 911er. Ein schnittiger, schmaler, enger giftiger Sportwagen ist das doch lange nicht mehr. Aber man kann "ich fahre 911er" sagen....
    • Wir schreiben das Jahr 2022.

      Fred bewundert seinen neuen Defender, welchen er zwei Jahre nach Markteinführung erworben hat, damit die ersten Kinderkrankheiten beseitigt werden.

      Etwas wehmütig blickt er auf seine beiden anderen Land Rover Fahrzeuge, und überlegt sich, ob wohl einer davon (oder beide?) nun weichen müssen.

      Da wäre zuerst sein guter, alter TD4, der ihn nun seit 13 Jahren begleitet. Was wird er am meisten vermissen? Das jährliche Einbalsamieren des ungeschützten Unterbodens mit Fluid Film? Oder der ständige Kampf gegen die Kontaktkorrosion zwischen Alu und Stahl? Oder das unverkennbare Nageln des Euro 4 Diesels, welches ihn permanent daran erinnert, dass er nicht mehr in die neuen Umweltzonen fahren darf? Das Kriechen auf der rechten Spur, da die linke Spur der Autobahn nun fast überall für autonom fahrende Elektro-Autos reserviert ist?

      So viel hat er in das Fahrzeug investiert, um es in Schuss zu halten. Erst letzten Monat hat er beim letzten verbliebenden Defender-Spezialisten in Süddeutschland rund 5.000 Euro für einen Ölwechsel, Austausch von Kupplung und AGR sowie die üblichen Pflegemassnahmen bezahlt.

      Oder da wäre der vier Jahre alte Range Rover. Der letzte seiner Art mit 5-Liter-V8-Kompressor? Seine Frau jammert jede Woche, dass das Volltanken rund 300 Euro kostet. Land Rover hat ihn letztes Jahr durch ein rundgelutschtes Nachfolgemodell mit Dreizylinder-Hybrid ersetzt. Ständig muss er die Neidkratzer von Umweltaktivisten entfernen lassen, die ihn daran erinnern sollen, dass er für die globale Erwärmung verantwortlich ist. Auch nicht ohne sind die Mautgebühren für Verbrennerfahrzeuge, welche sich nach dem CO2 Ausstoss richten. In seinem Fall 5 Euro pro Kilometer.

      Der neue Defender hat immerhin den neuen Dreizylinder mit 5-Wege-Katalysator/Filter drin, gestützt von einen Elektromotor, welcher zwingend notwendig ist für Stadtfahrten. Und das neue elektronische Assistentenpaket, welcher ihm Zutritt zur linken Spur auf der Autobahn verschafft.

      Die neue hellrot-rot-dunkelgrüne Koalition hat letztes Jahr das H-Kennzeichen abgeschafft, so dass er keine Hoffnung mehr hat, in weiteren 17 Jahren, dem alten Defender dies verpassen zu können. Und der neue Gesetzesvorschlag zur Reglementierung der Individualmobilität mit Vergaben von Quoten sowie elektronischen "Fussfesseln" in allen Autos zur Einhaltung der Quoten, steht ebenfalls bevor.

      Sein Sohn hat dieses Jahr den Führerschein gemacht. Leider bedingt die neue Führerscheinklasse 7a, dass er die ersten zehn Jahre auf Probe nur semiautonome Elektrofahrzeuge fahren darf. Also steht ihm keines der alten Autos zur Verfügung.

      Die Entscheidung ist schnell getroffen: die beiden alten Land Rover kommen auf der Restebörse von mobile.de zum Paketpreis von 3.000 Euro.

      Fred.
      Mutatis mutandis - fred95-defender.blogspot.de
    • Fred95 schrieb:

      Wir schreiben das Jahr 2022.

      Fred bewundert seinen neuen Defender, welchen er zwei Jahre nach Markteinführung erworben hat, damit die ersten Kinderkrankheiten beseitigt werden.

      Etwas wehmütig blickt er auf seine beiden anderen Land Rover Fahrzeuge, und überlegt sich, ob wohl einer davon (oder beide?) nun weichen müssen.

      Da wäre zuerst sein guter, alter TD4, der ihn nun seit 13 Jahren begleitet. Was wird er am meisten vermissen? Das jährliche Einbalsamieren des ungeschützten Unterbodens mit Fluid Film? Oder der ständige Kampf gegen die Kontaktkorrosion zwischen Alu und Stahl? Oder das unverkennbare Nageln des Euro 4 Diesels, welches ihn permanent daran erinnert, dass er nicht mehr in die neuen Umweltzonen fahren darf? Das Kriechen auf der rechten Spur, da die linke Spur der Autobahn nun fast überall für autonom fahrende Elektro-Autos reserviert ist?

      So viel hat er in das Fahrzeug investiert, um es in Schuss zu halten. Erst letzten Monat hat er beim letzten verbliebenden Defender-Spezialisten in Süddeutschland rund 5.000 Euro für einen Ölwechsel, Austausch von Kupplung und AGR sowie die üblichen Pflegemassnahmen bezahlt.

      Oder da wäre der vier Jahre alte Range Rover. Der letzte seiner Art mit 5-Liter-V8-Kompressor? Seine Frau jammert jede Woche, dass das Volltanken rund 300 Euro kostet. Land Rover hat ihn letztes Jahr durch ein rundgelutschtes Nachfolgemodell mit Dreizylinder-Hybrid ersetzt. Ständig muss er die Neidkratzer von Umweltaktivisten entfernen lassen, die ihn daran erinnern sollen, dass er für die globale Erwärmung verantwortlich ist. Auch nicht ohne sind die Mautgebühren für Verbrennerfahrzeuge, welche sich nach dem CO2 Ausstoss richten. In seinem Fall 5 Euro pro Kilometer.

      Der neue Defender hat immerhin den neuen Dreizylinder mit 5-Wege-Katalysator/Filter drin, gestützt von einen Elektromotor, welcher zwingend notwendig ist für Stadtfahrten. Und das neue elektronische Assistentenpaket, welcher ihm Zutritt zur linken Spur auf der Autobahn verschafft.

      Die neue hellrot-rot-dunkelgrüne Koalition hat letztes Jahr das H-Kennzeichen abgeschafft, so dass er keine Hoffnung mehr hat, in weiteren 17 Jahren, dem alten Defender dies verpassen zu können. Und der neue Gesetzesvorschlag zur Reglementierung der Individualmobilität mit Vergaben von Quoten sowie elektronischen "Fussfesseln" in allen Autos zur Einhaltung der Quoten, steht ebenfalls bevor.

      Sein Sohn hat dieses Jahr den Führerschein gemacht. Leider bedingt die neue Führerscheinklasse 7a, dass er die ersten zehn Jahre auf Probe nur semiautonome Elektrofahrzeuge fahren darf. Also steht ihm keines der alten Autos zur Verfügung.

      Die Entscheidung ist schnell getroffen: die beiden alten Land Rover kommen auf der Restebörse von mobile.de zum Paketpreis von 3.000 Euro.

      Fred.

      GEKAUFT !!!

      ………...und wenn Du das nächste mal derartige Alpträume hast, behalte das lieber erstmal für Dich, bis Du wieder richtig wach geworden bist :crylaugh:
    • Varesotto schrieb:

      Irgendwann wird sich der Erste hier mit so einem "Landy" hier anmelden, dann müsst ihr aber höflich sein und ihm zu seinem schönen Auto beglückwünschen :crylaugh: :crylaugh: :crylaugh: :crylaugh: :crylaugh:
      ....Wird sich schon jemand finden, der nach dem Anstandsglueckwunsch den Thread hier verlinkt....Und Mist: Landyjockel ist mir zuvor bekommen ;( wobei 3 Mille echt zuviel ist, wenn es keine elektronischen Ersatzteile mehr gibt, da sie für Verbrennungsfahrzeuge hoch versteuert werden...
    • Das Fahrzeug hat mit einem Defender nichts mehr zu tun, sorry, Leute.

      Ein Nutzfahrzeug, so wie ich meinen Defender benutze, muss einfach anders aussehen.

      Das da auf den Fotos ist irgendeine Schwanz-Verlängerung für Leute, die sich für Individualisten halten, aber im täglichen Einsatz keinerlei Einschränkungen gegenüber einem Premium-PKW machen wollen.

      In den Kundenumfragen, wie so ein Auto auszusehen hat, werden auch nie Leute von meinem Kaliber befragt.

      Leute wie ich sind als Neukunden sowieso nicht mehr zu erreichen, einerseits wegen der exobitant gestiegenden Neupreise, andererseits, weil ein Defender, wie wir ihn seit 1983 kennen, nicht zu ersetzen ist.

      Ich bin weder vermögend, noch life-stylig und schon gar nicht sportlich.
      Ach so, und attraktiv bin ich auch nicht, weil ich weder Holzfäller-Vollbart noch Nerdbrille trage.
      Und so eine Rummelplatz-Tätowierung habe ich auch nicht.

      Ich orientiere mich auch nicht bei meinen Klamotten an 14-Jährigen oder an Extremsportlern oder Campern.

      Soll heißen, ich trage mit meinen fast 50 Jahren weder diese infantilen Kapuzen-Sweatshirts (heißen wohl Hoodies) noch diese rücksichtslos überteuerten Edel-Outdoor-Klamotten, die überall in Berlin von den linken kleinbürgerlichen Spießern zur Schau getragen werden, damit sie in der U-Bahn oder beim Aussteigen aus der geleasten C-Klasse für angeblich "harte" Typen gehalten werden, die der Natur trotzen.
      (Ich lach´ mich tot).

      Ich betreibe außer meinem Reifen- und Felgenflohmarkt keine teueren Hobbies und muss mit meiner Beamtenpension auskommen.

      Ich kann mir nicht "aus Spaß" oder dekadenter Langeweile irgendwelches Zeugs ans Auto schrauben, was ich bei der täglichen Fahrt in Berlin oder auf der Autobahn im täglichen Leben überhaupt nicht brauche.

      Die Kiste muss störungsfrei fahren. Das ist alles.

      Und meinen Defender wasche ich, wenn ich Lust und Energie dazu habe. Dieses Jahr hatte ich wieder viele depressive Momente, da fiel Autowaschen aus.

      Nebenbei: Ich finde diese ganze massenhaft grassierende Lebenseinstellung, mit einer Jack-Wolfskin Jacke beispielsweise aus einem politisch korrekten FORD Kuga, einem Smart oder einer A-Klasse auszusteigen, einfach nur geistig extrem armselig.

      Die Leute wollen etwas sein, was sie nicht sind. Sie sind in Wahrheit spießig und langweilig.

      Genau so sind auch die Autos heutzutage konstruiert. Sie sollen allen gefallen und sind hinterher doch nur Einheitsbrei.

      Mich langweilen diese überteuerten Karren nur noch, zumal Land Rover auch nur noch Wegwerf-Autos baut.



      Mercedes hat das hinbekommen, ein Unimog ist immer noch ein Unimog, aber Land Rover baut keine Geländewagen mehr, sondern Life-Style-Fahrzeuge. Und der neue Mercedes G ist auch noch als Geländewagen erkennbar.



      Da ich den Defender als Gebrauchsgegenstand benutze, werde ich laufend auf mein Fahrzeug angesprochen oder gerate in Gespräche.

      Kaum jemand kann sich vorstellen, so wie ich fast 400.000 km mit ein- und demselben 300 Tdi als Hauptauto seit 1999 unterwegs zu sein.


      Ich glaube, ich bin "mehr" Land Rover Fahrer, als viele der Forenmitglieder.

      Ich bin mit meinem 300 Tdi quasi verheiratet.

      Und er hat mich nur selten wirklich im Stich gelassen.

      Was soll ich mit so einem angeblichen Nachfolger ?!?!

      So wie es bislang ausschaut, war meine aufwendige Lof-Zulassung, die ich 2010 letztlich dank Stefan von ProAllrad erreichen konnte, bislang goldrichtig. Damals haben mich alle ausgelacht, nach derzeitiger Gesetzeslage werde ich zu den wenigen 300 Tdi-Fahrern gehören, die auch im nächsten Jahr noch legal durch Stuttgart, Hamburg oder Frankfurt/M. fahren dürfen.

      Ich hatte damals Land Rover Deutschland auf die legale Lof-Zulassung beim 90er hingewiesen und gesagt, man hätte den 90er in Form einer Kleinserie weiterbauen können, so wie AWo es schreibt. Aber man hat mich als Spinner belächelt.
      Da war mir klar, dass intelligente Kunden wie ich nur "lästig" sind.

      Die kommende politische Situation mit der permanenten Nullzinspolitik und der Flutung Deutschlands mit angeblichen "Flüchtlingen" wird eine Steuerlast und eine Arbeitslosigkeit nach sich ziehen, wie sie sich die wenigsten von uns vorstellen können. Schaut Euch mal regelmäßig George Friedman, Chairman von "Geopolitical Futures" an, der sagt seit Jahren alles voraus und es tritt fast immer auch so ein, weil wir dank des WW II.) bis zum Jahr 2099 eine von den USA besetzte Kolonie sind. George Friedmans Analysen ersetzen jede Fernsehsendung der Mainstreammedien, weil man von ihm alle amerikanischen Planungsszenarien in Bezug auf die USA-Politik in Europa ungefiltert erklärt bekommt. Man muss es mit seinen Augen sehen, dann ist alles klar. Deutschland wird seiner Meinung nach spätestens 2050 keinerlei Rolle mehr in der Welt spielen. Die Amis wollen es so und sie werden dafür sorgen, dass es so kommt.

      Ob die Firma JLR mit ihrem Hauptabsatzmarkt Deutschland, die jetzt schon massive Umsatzeinbußen mit Kurzarbeit dank der Dieselkrise hat, weiterhin solche überflüssigen Fahrzeuge wie in den letzten Jahren bauen wird, glaube ich nicht. Autos wie der Disco V oder der Velar sind allesamt am Markt vorbei konstruiert, weil die Fahrzeuge aufgrund ihrer Karosserieformen keinerlei Nutzwert mehr haben. Deren Motoren sind für schwere Anhänger vollkommen ungeeignet und für Felgen ab 19 Zoll und größer gibt es lediglich Straßenreifen. Ein schwerer Geländewagen muss auch keine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreichen.

      Jeder BMW 3er touring mit xDrive ist schneller und handlicher zu fahren.

      Und ein T6 4Motion hat einen tatsächlich nutzbaren Laderaum.


      Irgendwann in naher Zukunft wird es immer weniger Kunden geben, die sich die Leasingraten leisten können, weil alles nur auf Pump finanziert ist.
      Mein Reifendealer: Der Landylothar natürlich.....