LT230 mit Gebrauchsspuren

    • Neu

      also, mal von nem ganz "unbedarften" Hessen (jetzt bitte keine "schelte" wg. Hessen)
      ich fin den Fred einfach nur "goil" und bin am überlegen ob ich jetzt nicht selbst sowas überholen kann, nach den ganzen Informationen ....












































      kann ich nicht !!!
      warum: ich hab nicht den Boden in der Werkstatt :facepalm: :facepalm: :facepalm:


      Danke, für all die Informationen und die Wissensvermittlung (auch wenn die bei mir nicht greift :thumbsup: )
      Gruß
      3125 aka
      Nicole & Alexander
      warum sollen ich mir Ziele setzen, soll ich mich beschränken ???

      was Du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf Morgen
    • Neu

      Jak55 schrieb:

      Wie meinst Du "Differentialdrehmoment nimmt durch die Dauer des Gebrauches ab"?
      Die Schraubräder im ATB geben erst bei einem voreingestellten Reibmoment zwischen vorderer und hinterer Abtriebswelle nach. Dadurch kann die Drehzahldifferenz ausgeglichen werden und der Antriebstrang kann nicht überbeansprucht werden.
      Beim neuen ATB hatte so um die 25Nm gemessen bis ich eine der Wellen drehen konnte.



      Wie so vieles andere auch, nimmt dieser Wert durch die normale Benutzung mit der Zeit ab.

      Zum Vergleich: Beim normalen Differential liegt das Reibmoment bei ca. 1Nm, wenn es frisch distanziert wurde.
    • Neu

      Ahh Verschleiß war gemeint. Das Diff dürfte keine Reibscheiben haben, deshalb wird sich das wohl in Grenzen halten. Grundsätzlich dürfte es aber einem höheren Verschleiß unterliegen, also bei normaler Benutzung, nicht wenn man in Österreichs Bergwelt immer offen durchdrehen lässt.