Ineos konkretisiert Pläne für die Entwicklung eines robusten Geländewagens

    • Aston Martin Cygnet, basiert auf dem Toyo iQ.

      Eine E-Version ist geplant.

      AWo

      Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • marsulandy schrieb:

      Start 2020, soll ab £25,000 losgehen.
      Find ich jetzt nicht so überzogen teuer.


      Den Link mit dem Preis hatte ich zunächst übersehen.

      Dort steht auch was von US und Europa sowie 15.000 Fahrzeugen pro Jahr. Tja, tatsächlich spannend.

      (Vielleicht sind bald Produktionsstandorte von Vauxhall/Opel günstig zu erwerben.)
    • Fred95 schrieb:

      Ein Auto zu produzieren kostet immer rund 10.000 Euro. Damit sind Material und Arbeitszeit bezahlt.
      Halte ich für ein Gerücht.
      Ein handgefertigter Bentley wird sicher mehr Arbeitsstunden erfordern wie ein Dacia Sandero, auch an den Materialien wird der Bentley mehr verbrauchen....


      Fred95 schrieb:

      So, jetzt kommen die Entwicklungskosten anteilig drauf. Bei kleineren Stückzahlen halt mehr als bei grösseren. Denn die Entwicklung kostet immer in etwa gleich.
      Siehe oben, der Bentley hat ja Sachen verbaut die der Dacia nicht mahl für viel Geld als Sonderzubehör anbieten kann ;)

      Gruß Ralf.
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • Awo, darf ich meine Wünsche bei dir abladen? :D ... Allem Voraus ... wenn Leiterrahmen ... bitte einen ordentlichen ... ich zahl (mittlerweile) lieber 10.000€ mehr und hab ne Substanz die für länger hält :whistling:

      Deinen Anspielungen zu Folge bist du Teil des Projektteams - dafür möchte ich dir all meine Glückwünsche aussprechen!

      Robust, einfach & Campertauglich wäre toll. Genug Platz für Ranbasteleien sollte natürlich vorhanden sein. Ich brauch den, wenn ich wieder komme ca. in der Größe eines 130ers :crylaugh:

      Weitere Anforderungen die mir adhoc einfallen:
      - 3x Torsen (mind. VTG & Hinten)
      - Viel Invest in Rostvorbeugung
      - Werkstatthandbuch zum Kauf dazu :P
      - Weniger Schraubenarten
      - Eine komplett dichte erhöhte Luftansaugung von Werk aus
      - Wenn ihr einen Um-Die-Welt-Testfahrer sucht, HIER!
      - Aufschraubbares Dach ist ne Gute Sache zweck diverser Dachaufbauten :)
      - Mehr Dachlast :facepalm:
      - Elektro würde mich schon sehr interessieren. Ist ja deutlich einfacher von der Technik her. Mit Solar auf dem Dach + nem ordentlichen Steckdosen-Netzwerk, wär das schon interessant zu sehen.
      - Der muss net autonom fahren ^^ Dafür gibt's die anderen!

      Brauchst Kontakte zur ZF? Hab noch 18 Arbeitstage dort :thumbsup:
    • marsulandy schrieb:

      Halte ich für ein Gerücht.
      Ein handgefertigter Bentley wird sicher mehr Arbeitsstunden erfordern wie ein Dacia Sandero, auch an den Materialien wird der Bentley mehr verbrauchen....
      Das kann ich bestätigen. Auch für den Defender.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • schmidti schrieb:

      Awo, darf ich meine Wünsche bei dir abladen? ... Allem Voraus ... wenn Leiterrahmen ... bitte einen ordentlichen ... ich zahl (mittlerweile) lieber 10.000€ mehr und hab ne Substanz die für länger hält

      Deinen Anspielungen zu Folge bist du Teil des Projektteams - dafür möchte ich dir all meine Glückwünsche aussprechen!

      Robust, einfach & Campertauglich wäre toll. Genug Platz für Ranbasteleien sollte natürlich vorhanden sein. Ich brauch den, wenn ich wieder komme ca. in der Größe eines 130ers

      Weitere Anforderungen die mir adhoc einfallen:
      - 3x Torsen (mind. VTG & Hinten)
      - Viel Invest in Rostvorbeugung
      - Werkstatthandbuch zum Kauf dazu
      - Weniger Schraubenarten
      - Eine komplett dichte erhöhte Luftansaugung von Werk aus
      - Wenn ihr einen Um-Die-Welt-Testfahrer sucht, HIER!
      - Aufschraubbares Dach ist ne Gute Sache zweck diverser Dachaufbauten
      - Mehr Dachlast
      - Elektro würde mich schon sehr interessieren. Ist ja deutlich einfacher von der Technik her. Mit Solar auf dem Dach + nem ordentlichen Steckdosen-Netzwerk, wär das schon interessant zu sehen.
      - Der muss net autonom fahren Dafür gibt's die anderen!

      Brauchst Kontakte zur ZF? Hab noch 18 Arbeitstage dort
      Wünsche bei mir abladen kostet Geld. irgendwie muss ich meine Leidenschaft ja finanzieren.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • marsulandy schrieb:

      Halte ich für ein Gerücht.
      Ein handgefertigter Bentley wird sicher mehr Arbeitsstunden erfordern wie ein Dacia Sandero, auch an den Materialien wird der Bentley mehr verbrauchen....

      Bei Ford waren es 5.000,- EUR (Zahl älter), Fred meint Fahrzeuge aus Bayern. Die Produktionskosten eines Defenders, aus wenigen minderwertigen Einzelteilen, mit abgeschrieben Werkzeugen, jedoch mehr Handarbeit, dürften wohl nicht höher gelegen haben als die in Bayern.
    • Jak55 schrieb:

      Bei Ford waren es 5.000,- EUR (Zahl älter), Fred meint Fahrzeuge aus Bayern. Die Produktionskosten eines Defenders, aus wenigen minderwertigen Einzelteilen, mit abgeschrieben Werkzeugen, jedoch mehr Handarbeit, dürften wohl nicht höher gelegen haben als die in Bayern.
      Die Kosten lagen über 10.000 EURO Material.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Es kommt ja auch auf den Defender an.
      Ein 90er Soft Top ohne alles oder ein 110er mit Vollausstattung, das dürfte alleine mehr als 5000,- Euro Material unterschied sein.
      Der Td4; Bj.2007; 90er Soft Top wurde mit Klima und Winterpaket (sonst nix an Ausstattung) für 16.500,- neu beim Händler angeboten.

      Gruß Ralf.
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • ich bin mir nicht sicher ob mal alles reproduzieren muss oder soll.
      Eine neue generation steht im start und mit Industrie 4.0 wird die welt sich stark verändern. ich mache mir auch sorgen um die dieselfahrzeuge. Wie die Vergangenheit zeigt, kann man der Industrie nicht trauen.
      Sicher wird es einen neuen retorten defender geben aber ich glaube, das dieses KFZ eher fuer sammler gebaut wird und nicht fuer den abenteurer und schafbauern.
      Ueber kurz oder land werden wir lernen auch mit einen Steuergerät mit Räder durch die Wüste zu fahren.
      Trennts, Auto typen und marken sind in verbindung mit generationen ausgestorben. Frueher war TWiX RAIDER das telfon hatte eine wahlscheibe und wir haben auf film fotografiert....
      Ich bin mal gespannt was kommt..... 8o
      ...das letzte Hemd hat keine Taschen... :P
    • Hans filmrollen schrieb:

      Ueber kurz oder land werden wir lernen auch mit einen Steuergerät mit Räder durch die Wüste zu fahren.
      Geht doch Heute schon.
      Dank Sattelitentelefon kannste von Überall aus Hilfe hohlen.
      Wenn du früher in der Wüste stecken geblieben bist warst du sehr sicher nach 3-5 Tagen Tod, heute ziehst du dein Telefon aus der Tasche und in 5-6 Stunden steht ein Abschlepp Unimog neben dir....
      Deshalb verstehe ich auch die ganzen Leute nicht die unbedingt einen uralten Tdi haben wollen / müssen um durch die Welt zu gondeln. Ich würde das locker mit nem TD4 mit Standheizung, Sitzheizung, Scheibenheizung und Klimaanlage machen, ist viel angenehmer als in nem vergammelten Tdi ;)

      Gruß Ralf.
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • marsulandy schrieb:

      Hans filmrollen schrieb:

      Ueber kurz oder land werden wir lernen auch mit einen Steuergerät mit Räder durch die Wüste zu fahren.
      Geht doch Heute schon.
      Dank Sattelitentelefon kannste von Überall aus Hilfe hohlen.
      Wenn du früher in der Wüste stecken geblieben bist warst du sehr sicher nach 3-5 Tagen Tod, heute ziehst du dein Telefon aus der Tasche und in 5-6 Stunden steht ein Abschlepp Unimog neben dir....
      Deshalb verstehe ich auch die ganzen Leute nicht die unbedingt einen uralten Tdi haben wollen / müssen um durch die Welt zu gondeln. Ich würde das locker mit nem TD4 mit Standheizung, Sitzheizung, Scheibenheizung und Klimaanlage machen, ist viel angenehmer als in nem vergammelten Tdi ;)

      Gruß Ralf.
      jeder wie er mag........... ein TDI muss nicht zwingend gammelig sein.
      da sieht mancher TD5 oder TD4 nach ein paar jahren schlimmer aus............so rost mäßig mein ich.
      21 GX 56


      meine teiledealer............??? fwd-ebner.de/ und der dieter reifenpfaff.de/ ......

      “Menschen, die nur arbeiten haben keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.”

      SEIT DEM 01.05.2017 RENTNER !!!
    • Zitat marsulandy:

      "Deshalb verstehe ich auch die ganzen Leute nicht die unbedingt einen uralten Tdi haben wollen / müssen um durch die Welt zu gondeln. Ich würde das locker mit nem TD4 mit Standheizung, Sitzheizung, Scheibenheizung und Klimaanlage machen, ist viel angenehmer als in nem vergammelten Tdi "

      Wie vergammelt so ein Auto ist, liegt ja am Halter. Mein TDI hat auch all diese von Dir genannten Vorzüge ........... und noch ein paar mehr ;) :whistling: .
      Für mich ist inzwischen entscheidend wie gut ich mein Auto selber warten kann. Motoren- und Getriebe zerlege ich nur teilweise (sprich: auseinanderbauen ist immer einfacher als umgekehrt :facepalm: ). Die Einspritzpumpe ist auch noch nicht mein Freund (....und die Leute die das können, werden auch nicht mehr) .... aber insgesamt finde ich die Nummer übersichtlicher als bei Fahrzeuge, wo sogar Fensterheber ein eigene Ecu haben. :pinch: :D

      .... ok - und über den Sound kann man streiten :thumbsup:

      Gruß Eck :* :)
    • marsulandy schrieb:

      Hans filmrollen schrieb:

      Ueber kurz oder land werden wir lernen auch mit einen Steuergerät mit Räder durch die Wüste zu fahren.
      Geht doch Heute schon.
      Dank Sattelitentelefon kannste von Überall aus Hilfe hohlen.
      Wenn du früher in der Wüste stecken geblieben bist warst du sehr sicher nach 3-5 Tagen Tod, heute ziehst du dein Telefon aus der Tasche und in 5-6 Stunden steht ein Abschlepp Unimog neben dir....
      Deshalb verstehe ich auch die ganzen Leute nicht die unbedingt einen uralten Tdi haben wollen / müssen um durch die Welt zu gondeln. Ich würde das locker mit nem TD4 mit Standheizung, Sitzheizung, Scheibenheizung und Klimaanlage machen, ist viel angenehmer als in nem vergammelten Tdi ;)

      Gruß Ralf.

      marsulandy schrieb:

      heute ziehst du dein Telefon aus der Tasche und in 5-6 Stunden steht ein Abschlepp Unimog neben dir....
      das ist der punkt... viele reisende investieren mehr in die klimaanlage und super dachzelt als in motor und fahrwark, die dinge, die wichtig sind.
      erst garnicht in die verlegenheit zu kommen das satfon zu benutzen, haengt viel von dir und dem Fahrzeug ab. selbst verantwortung zu tragen fuer das was man macht ist heute nicht mehr noetig... ADAC scgutzbrief, satfon...etc... nach dem motto: mich wird schon jemand holen... naja. ich reise da anders ^^
      ...das letzte Hemd hat keine Taschen... :P
    • Jak55 schrieb:

      marsulandy schrieb:

      Halte ich für ein Gerücht.
      Ein handgefertigter Bentley wird sicher mehr Arbeitsstunden erfordern wie ein Dacia Sandero, auch an den Materialien wird der Bentley mehr verbrauchen....
      Bei Ford waren es 5.000,- EUR (Zahl älter), Fred meint Fahrzeuge aus Bayern. Die Produktionskosten eines Defenders, aus wenigen minderwertigen Einzelteilen, mit abgeschrieben Werkzeugen, jedoch mehr Handarbeit, dürften wohl nicht höher gelegen haben als die in Bayern.
      Entschuldigung. Ich habe mich unklar ausgedrückt. Die Kosten sind selbstverständlich stark abhängig von der Stückzahl. Z.B. kosten Lenkrad oder Kotflügel natürlich bei Zulieferer viel weniger, wenn ich 500.000 Stück davon im Jahr bestelle und nicht nur 20.000 Stück.

      Mit Kleinserien (wie den Defender) kenne ich mich nicht aus.
      Mutatis mutandis - fred95-defender.blogspot.de
    • AWo schrieb:

      Aston Martin Cygnet, basiert auf dem Toyo iQ.

      Eine E-Version ist geplant.

      AWo

      Gesendet von meinem SM-G903F mit Tapatalk
      Was habe ich da übersehen?

      Im September 2013 wurde die Produktion des Cygnets aufgrund des ungenügenden Absatzes nach nur zwei Jahren eingestellt. Anstatt der geplanten 4.000 Verkäufen pro Jahr wurden insgesamt nur 143[4] in Großbritannien und 593 insgesamt[5] verkauft. Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Aston_Martin_Cygnet

      Ich wollte mir damals ernsthaft so ein Teil kaufen. Zu spät. Hätte ich es nur getan. Der wird bestimmt mal was wert.
      Mutatis mutandis - fred95-defender.blogspot.de
    • Eck schrieb:

      Wie vergammelt so ein Auto ist, liegt ja am Halter. Mein TDI hat auch all diese von Dir genannten Vorzüge ........... und noch ein paar mehr .
      Für mich ist inzwischen entscheidend wie gut ich mein Auto selber warten kann. Motoren- und Getriebe zerlege ich nur teilweise (sprich: auseinanderbauen ist immer einfacher als umgekehrt ). Die Einspritzpumpe ist auch noch nicht mein Freund (....und die Leute die das können, werden auch nicht mehr) .... aber insgesamt finde ich die Nummer übersichtlicher als bei Fahrzeuge, wo sogar Fensterheber ein eigene Ecu haben.
      Moin Eck

      Warum dann Tdi ?
      Kauf dir einen Benziner, den Vergaser kannste gut selber Instandsetzen.
      Dann haste wieder einen Punkt den du selber erledigen kannst ;)

      Gruß Ralf.
      Nachher ist man immer Schlauer. :/
    • marsulandy schrieb:

      Deshalb verstehe ich auch die ganzen Leute nicht die unbedingt einen uralten Tdi haben wollen / müssen um durch die Welt zu gondeln. Ich würde das locker mit nem TD4 mit Standheizung, Sitzheizung, Scheibenheizung und Klimaanlage machen, ist viel angenehmer als in nem vergammelten Tdi
      Da gibt es aber Aunahmen....lange Wüstenfahrten ohne modifizierten Td4 können problemtisch werden. Der Dieselpartikelfilter muss gereinigt werden. Da brauchst Du kontinuierlich Strecke und Geschwindigkeit. Der Iveco-Massif, den wir in Tunesien dabei hatten, hatte solch ein Problem. Er kam aus Djerba und hatte daher anscheinen nicht genug freie Strecke in der Zeit vor der Wüstentour zurückgelegt. Wir, die wir lange Autobahnfahrten vorher absolviert haben, hattem das Problem bei dieser Tourlänge nicht. Aber es wäre gekommen. Hohe Drehzahlen, hoher Verbrauch, kurze Intervalle, wenig Strecke, keine Geschwindigkeit, das macht den DPF schneller zu.

      Ich schreibe gerade einen Artikel über die notwendigen Umbaumaßnahmen für moderne Dieselmotoren für Fernreisen. Heute habe ich ein Interview mit einer Firma, die Dieselmotoren u.a. für die amerikanischen Ford-Pickups u.a. baut, eigene Miltärfahrzeuge entwickelt und baut (u.a. die Defender für das britische Militär umrüstet und deren Nachfolger entwickelt hat), Serienmotoren für das Militär umrüstet usw. Die wissen was sie ändern müssen, damit Diesel in der ganzen Welt zuverlässig funktionieren.
      Desweiteren habe ich mit Overlandern gesprochen und was deren Erfahrungen mit Dieselmotoren bei Fernreisen sind und wo Problemfelder für einzelne Technologien (vom Turbo bis zum DPF und Kat) liegen. Das bisherige Bild was sich abzeichnet ist: moderne Motoren sind nur dann fernreisetauglich, wenn sie zurückgerüstet werden. Alte Motoren haben das nicht nötig.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."