Ineos konkretisiert Pläne für die Entwicklung eines robusten Geländewagens

    • Neu

      Naja Rolf, "Ja jaa jaaaaaa" ist aber ein blöder Name :whistling: .

      Lassen wir uns überraschen. Was schrobierte Volker, der
      Defender-Nachfolger wird demnächst intern präsentiert!?!
      Gruß vom Olaf.
      Arnes Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde!

      Tourette im Endstadium.

      P.S.: die dümmsten Ideen beginnen immer mit den Worten "halt mal kurz mein Bier"
      P.P.S.: Theoretisch kann ich praktisch alles.
      P.P.P.S.: Schulbildung ist kostenlos ... aber in manchen Fällen auch umsonst!!!
    • Launch der Projekt-Webseite und weitere Informationen

      Neu

      Hallo,

      hier ist mein Bericht über den gestrigen Start der Webseite in London: Projekt Grenadier

      Er erklärt auch den harmlosen Hintergrund des Namens "Grenadier".

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Neu

      ähh,

      Darf ich mal etwas skeptisch sein ?

      Ok, Kapital um sowas zu bauen ist ja wohl da. Kultstatus wird aber nur der Defender in Zukunft haben .

      Wo ist der Bedarf ?

      Wenn man vom Mythos Defender mal absieht , brauchen sowas doch die Wenigsten . Und es gibt es doch keinen Grund für für den, der so eine Kiste wirklich braucht, keinen Toyota zu kaufen .


      Ich glaube, bei Landrover haben sie sicher damals 6 mal überlegt ob es schlau ist , den Defender aus der Produktion zu nehmen.

      Technisches Know How war bei Rover sicher vorhanden um einen Defender 2 zu entwickeln .... warum haben sie es nicht gemacht ?? Genau : Nicht rentabel .

      Ich wünsche Herrn Radcliffe viel Erfolg mit seinem Vorhaben .....

      Aber Herr Freers war mit seinem Artega auch ganz gut aufgestellt ..... und ist untergegangen . Von Herrn Bahar und seinen Lotus -Visionen will ich gar erst reden ..


      Mal ehrlich und Hand aufs Herz :

      Wer von euch würde so einen Koffer ( es wird kein Defender sein ) für 40.000 Euro einem originalen TD5 oder TD4 vorziehen ? ( mal davon ab, dass er eh teurer sein wird . )

      Wie war das noch mit Massiv ??

      Sorry für meine Schwarzmalerei
      ich hab leider keine Ahnung .
      lieber Gruss, ulf
    • Neu

      Irgendwie war der Ratcliffe ganz schön erfolgreich in Bereichen die als tot angesehen wurden. Vielleicht macht er das aus Spaß an der Freude, auch ok, glaube ich aber nicht. Risiko ja, Zeitpunkt gut und den deutschen Markt hat er wohl nicht wirklich im Blick. Wünschte mir es gebe noch mehr von der Sorte Ratcliffe.
    • Neu

      Wenn sie es schaffen, einen verlässlichen Karren zu schaffen, der einfach zu warten und zu reparieren ist. Wenn sie es zudem schaffen, die Ersatzteile auf der Welt zu verteilen ... warum nicht?

      Welche Doppelkabiner sind stark genug derzeit um ne Kabine zu tragen ohne irgendwann zu brechen? Welcher Land Rover ist komplett Rostfrei, wenn man ihn gebraucht kauft? Es gibt so viel Optimierungspotential, so viele Leute, die mit Kompromissen leben. Ich glaube man kann ein gutes Business aufbauen, wenn man auf die Kundschaft hört!

      Ich wäre bereit 40.000 Euro für eine richtig gute Overland-Basis auszugeben (immer noch 15.000 Euro billiger als n Toyota HZJ79 in neu).


      ABER dafür müssen erstmal die Versprechen erfüllt werden. Ich habe den Fragebogen ausgefüllt und meinen Input mitgegeben.
    • Neu

      retro911 schrieb:

      ähh,

      Darf ich mal etwas skeptisch sein ?

      Ok, Kapital um sowas zu bauen ist ja wohl da. Kultstatus wird aber nur der Defender in Zukunft haben .

      Wo ist der Bedarf ?

      Wenn man vom Mythos Defender mal absieht , brauchen sowas doch die Wenigsten . Und es gibt es doch keinen Grund für für den, der so eine Kiste wirklich braucht, keinen Toyota zu kaufen .


      Ich glaube, bei Landrover haben sie sicher damals 6 mal überlegt ob es schlau ist , den Defender aus der Produktion zu nehmen.

      Technisches Know How war bei Rover sicher vorhanden um einen Defender 2 zu entwickeln .... warum haben sie es nicht gemacht ?? Genau : Nicht rentabel .

      Ich wünsche Herrn Radcliffe viel Erfolg mit seinem Vorhaben .....

      Aber Herr Freers war mit seinem Artega auch ganz gut aufgestellt ..... und ist untergegangen . Von Herrn Bahar und seinen Lotus -Visionen will ich gar erst reden ..


      Mal ehrlich und Hand aufs Herz :

      Wer von euch würde so einen Koffer ( es wird kein Defender sein ) für 40.000 Euro einem originalen TD5 oder TD4 vorziehen ? ( mal davon ab, dass er eh teurer sein wird . )

      Wie war das noch mit Massiv ??

      Sorry für meine Schwarzmalerei

      Jak55 schrieb:

      Irgendwie war der Ratcliffe ganz schön erfolgreich in Bereichen die als tot angesehen wurden. Vielleicht macht er das aus Spaß an der Freude, auch ok, glaube ich aber nicht. Risiko ja, Zeitpunkt gut und den deutschen Markt hat er wohl nicht wirklich im Blick. Wünschte mir es gebe noch mehr von der Sorte Ratcliffe.

      Ob es erfolgreich wird? Keine Ahnung.

      Ich weiss nur, das bevor der Startschuß kam, sehr viel in die Markforschung gesteckt wurde. Da ist viel im Hintergrund passiert, in ganz Europa und den USA. Aber da das Projekt in Deutschland startete, war Deutschland der erste und auch intensivst betrachtete Markt. Es wurden große Räder im Hintergrund gedreht, mit Partnern die bereits andere Marken, auch bereits verschwundene, erfolgreich zurück geführt haben. Man hat mit vielen Menschen gesprochen, sehr viele Zahlen zusammengetragen, Bedarf erfragt usw. Erst danach wurde entschieden, weiterzumachen.

      Also so ganz blauäugig ging man nicht an die Sache. Bleibt nur zu hoffen, das die Zahlen, die die Profis da zusammen getragen haben auch belastbar sind. Die Unterstützung aus der Industrie ist jedenfalls groß.

      Mal ein paar Zahlen, um die etwaige Größe des Markts zu sehen:

      Defender: 25.000 pro Jahr
      G-Klasse: 25.000 pro jahr
      Jeep Wrangler: 200.000 pro Jahr

      Und das Fahrzeug soll ja auch in die USA und nach Asien gehen. Da sollte die geplante Stückzahl von ebenfalls 25.000 pro Jahr realistisch sein.

      Gruß
      AWo
      [: ]o=o[ :] SOS - Save old Series [:o]===[o:]
      Fahrer von Arnes Fahrer Fahrer, bevor Arne Fahrer wurde.
      Ein kluger Mann sagte einmal: "Die Freiheit der Meinungsäußerung beinhaltet auch die freie Meinungsbildung. So lange ich mir noch keine Meinung gebildet habe oder bilden musste, unterliegt der andere einer gewissen Neutralität und geniesst somit auch einen gewissen Schutz, z. B. dass ich ihn einfach in Ruhe lasse, wenn er mir nicht passt."
    • Neu

      Irgendwie glaube ich nicht, dass er wirklich 25.000 Stück anpeilt und nach Bauchgefühl hat er wirklich gute Chancen in Nordamerika. Wenn ich alleine daran denke wie oft man mir da drüben meine Karre abkaufen wollte, manche sind so lange hinterher gefahren, bis ich irgendwo gehalten habe, einer aus Saudi-Arabien wollte den sofort mitnehmen und nach Saudi-Arabien verschiffen. Einige waren richtig traurig, wenn ich gesagt habe "sorry, der ist nur temporär in Nordamerika, den kann ich schon alleine aus Zollgründen nicht verkaufen und importieren geht auch nicht, weil der hier nicht zulassungsfähig ist". Wurde auch von der Polizei verfolgt, mit voller Beleuchtung, der wollte dann auch nur gucken und fragen was es für ein Auto ist, hat dann auch gleich noch einen Kollegen gerufen, der auch mit voller Beleuchtung gekommen ist, tolles Spektakel auf dem Toys R Us - Parkplatz :facepalm: :crylaugh:

      Ich würde vermuten da könnte man was bauen, was in einigen Regionen weg geht wie warme Semmel. Wird sich zeigen, ist auch nicht unsere Aufgabe die Marktchancen zu analysieren, da wird er bessere Leute für haben :grin:
    • Neu

      die hauptzielgruppe hat er ja schon ganz klar in der FAZ beschrieben.


      faz.net/aktuell/wirtschaft/unt…deutschland-15204851.html

      „Wir wollen ein Auto für Landwirte bauen, nicht für Leute, die damit in Chelsea zum Einkaufen fahren“, sagt Ratcliffe. Und sein puristischer Geländewagen ohne technischen Schnickschnack soll zwar nicht billig, aber doch erschwinglich sein: 35.000 Pfund – umgerechnet rund 40.000 Euro – „das wäre ein gutes Preisziel“, findet er.
      21 GX 56


      meine teiledealer............??? fwd-ebner.de/ und der dieter reifenpfaff.de/ ......

      “Menschen, die nur arbeiten haben keine Zeit zum Träumen. Nur wer träumt, gelangt zur Weisheit.”

      SEIT DEM 01.05.2017 RENTNER !!!